Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Arzt-Angestellte BGL / Kurzübersicht

KV-Kurzübersicht

Redaktionelle Anmerkungen Quelle: Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier


ArbeiterInnen/Angestellte
Angestellte


Geltungsbereich
Burgenland


Geltungsbeginn
01.01.2020


Ergebnisse der letzten Verhandlungen
  • Erhöhung des Grundgehälter 2020 um € 50,00 / Monat und 2021 um € 30,00 (bis zu + 5,45 %)
  • Erhöhung der IST-Gehälter um 2,6%
  • Erhöhung der Gefahrenzulage in beiden Jahren um € 3,0 bzw € 4,0
  • Berufsorientierte Fortbildungsmaßnahmen sind im Mindestausmaß von 12 Stunden pro Jahr zu absolvieren, wobei ein Durchrechnungszeitraum von 3 Jahren gilt. Zeit und Kurskosten werden vom Arbeitgeber gezahlt


Mindestlohn/Mindestgehalt
  • Ordinationsassistenz, MAB-Berufe, medizinische Masseur/innen, Pflegehelfer/innen: 1.1.2020 € 1.550,00, ab 1.1.2021 € 1.580,00
  • MTF, MFA, Heilmasseur/innen: 1.1.2020 € 1.600,00, ab 1.1.2021 € 1.630,00


Zulagen/Zuschläge
1.01.2020 1.1.2021
Gefahrenzulage für Blut, Sputum, Serum, Harn, Stuhl, ätzende oder giftige Reagenzien oder infektiöses Material: € 106,00 € 109,00
Strahlenschutzzulage: € 147,00 € 151,00


Arbeitszeit
Die wöchentliche Normalarbeitszeit beträgt 40 Stunden.
Überstundenzuschlag: in der Regel 50 %, zu bestimmten Zeiten 100 %.


Kündigungsfristen
Kündigungsfristen:
1. u 2. Dienstjahr 6 Wochen
nach 2. Jahren 2 Monate
nach 5. Jahren 3 Monate
nach 15 Jahren 4 Monate
nach 25 Jahren 5 Monate


Weitere sozialpolitische Errungenschaften
  • Einmalige Anrechnung von 12 Monaten des Karenzurlaubes gem. MSchG und VKG für die Gehaltsentwicklung
  • 6 Monate für die Bemessung von Urlaub, Kündigungsfristen, und Dauer der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall zusätzlich zum gesetzlichen Anspruch

Weiterempfehlen