Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Wer rettet Wen?

Datum13.05.2015 WannStart: 9:30 Uhr, Ende: 14:00 Uhr WoÖGB Wien - Seminarraum: Anna Boschek
Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
VeranstalterGPA-djp SeminarinhaltDie Krise als Geschäftsmodell auf Kosten von Demokratie und Verelendung breiter Bevölkerungsgruppen. Die Ratingagenturen dominieren die Parlamente Europas. Ihr Eigentum sind Händler mit Staatsanleihen, die größten Investmentbanken und Privat - Equity - Fonds der Welt.
"Wer glaubt, ein Land kann seine Schulden dadurch bedienen, dass man den Menschen Einkommen kürzt, die Krankenversicherung wegnimmt, den Strom abdreht und sie obdachlos macht, befindet sich auf dem Holzweg. Wer die Fortsetzung dieses bisher eingeschlagenen Weges fordert, handelt nicht nur rücksichts-und verantwortungslos, sondern verlangt Dinge, die ökonomisch einfach nicht machbar sind. Griechenland braucht jetzt einen Spielraum für Reformen, die es dem Land ermöglichen, wirtschaftlich wieder auf eigenen Füßen zu stehen",
Wolfgang Katzian, anläßlich des Gipfeltreffens der EU-Staats und Regierungschefs. Die GPA-djp-Bildungsabteilung veranstaltet einen Informationsnachmittag zu den Auswirkungen der europäischen Sparpolitik für BetriebsrätInnen.
TeilnehmerInnen-Information
  • SteuerzahlerInnen finanzieren private Vermögen. Gerettet werden dadurch private Banken, Versicherungen und Investmenthäuser.

  • Der Einfluss von Ratingagenturen auf die Europäischen Parlamente.

  • Weitere Auswirkungen der europäischen Sparpolitik am Beispiel Griechenland.

  • Grauslichkeiten der Troika für Arbeitnehmerinnen und Gewerkschaften.

  • Was können wir tun?

Maximale TeilnehmerInnenzahl20 TeilnahmevoraussetzungenBR-Mitglieder, die Mitglied der GPA-djp sind
VortragendeSandra Breiteneder
Administrativ verantwortlichKarin Oelzant
Pädagogisch verantwortlichWerner Drizhal
Offen fürBetriebsrat,

Sie müssen sich eingeloggen, um sich für einen Kurs anzumelden!

SchIP Veranstaltung weiterempfehlen