Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Gewerkschaft GPA-djp begrüßt AUA-Rettungspaket

Staatliches Einspringen sichert Arbeitsplätze sowie Wirtschafts- und Kongressstandort

Wien (OTS) – „Das Einspringen der Republik sichert das Drehkreuz Wien und damit auch den Wirtschafts- und Kongressstandort sowie eine Wachstumsperspektive. Es zeigt sich erneut, dass der Markt alleine alles andere als Krisenfest und ein starker Staat die beste Krisenmedizin ist“, nimmt Karl Dürtscher, Bundesgeschäftsführer der Gewerkschaft GPA-djp zum AUA-Rettungspaket Stellung.

Rene Pfister, Betriebsratsvorsitzender Boden der AUA, betont: „Mit der Rettung der AUA können tausende Arbeitsplätze gesichert werden. Es geht hier nicht nur um einen strategisch essentiellen Wirtschaftszweig, sondern auch um die Existenzen tausender Beschäftigter.“

Kritisch sieht Dürtscher, dass das Verhandlungsergebnis keine staatliche Beteiligung vorsieht. „Hier wurde die Chance vertan, den Standort Wien nachhaltig auch über die nächsten zehn Jahre hinaus abzusichern und als Republik von künftigen Gewinnen zu profitieren“, so Dürtscher.

Artikel weiterempfehlen