Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

KV-Abschluss in Papier- und Pappenindustrie - Corona-Zulage von 460 Euro und 1,6 Prozent mehr Lohn/Gehalt

PRO-GE und GPA-djp - Abschluss trägt zu Kaufkrafterhalt und Einkommenssicherung bei

Wien (OTS) – Nach drei ergebnislosen KV-Verhandlungsrunden kam es gestern, Donnerstag, zu einer Einigung mit den Arbeitgebern der Papier- und Pappenindustrie. „Trotz der außergewöhnlichen Situation ist es gelungen, einen Abschluss zu erreichen, der zur Einkommenssicherung und dem Kaufkrafterhalt beiträgt. Ziel der konstruktiven sozialpartnerschaftlichen Verhandlungen war es, den Fortbestand der Arbeitsplätze zu sichern“, so die beiden KV-Verhandler Hubert Gangl (PRO-GE, Vorsitzender Bundesbranchenausschuss Papier) und Walter Kogler (GPA-djp, Vorsitzender des Wirtschaftsbereiches Papier). „Mit einer Corona-Zulage von 460 Euro und einer Empfehlung an die Unternehmen, diese bis zu 760 Euro zu erhöhen, wird der außergewöhnlichen Belastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während der Covid-19 Pandemie Rechnung getragen. Das ist ein wichtiges Signal der Wertschätzung und zeigt, dass es um mehr als ein Danke gehen muss“, so Gangl und Kogler.

Der Abschluss im Detail

*   1,6 Prozent KV-Löhne und Mindestgehälter ab 1.September 2020

*   1,6 Prozent Ist-Löhne und Ist-Gehälter ab 1.September 2020

*   460 Euro einmalige „Corona-Zulage“ (Pappenindustrie: 200 Euro) für den besonderen Einsatz und die Belastung während der Covid-19-Pandemie

*   Lehrlinge erhalten eine Zulage von 340 Euro (Pappenindustrie: 200 Euro)

*   Empfehlung der KV-Partner an jene Betriebe mit besonders hoher Belastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und zusätzlich hoher Auslastung, die Corona-Zulage bis auf 760 Euro zu erhöhen

*   1,6 Prozent Lehrlingsentschädigung ab 1. September 2020

*   1,6 Prozent Reiseaufwandsentschädigung ab 1. September 2020

*   1,6 Prozent Nachmittagszulage ab 1. September 2020

*   4,95 Prozent Nachtarbeitszulage: Wie bereits 2019 vereinbart, wird diese ab 1.5.2020 auf 23,30 Euro pro Schicht erhöht


Rückfragehinweis:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at

PRO-GE Öffentlichkeitsarbeit
Sabine Weinberger
Tel.: +43 1 53444-69262
Mobil: 0664 614 59 09
Mail: sabine.weinberger@proge.at

Artikel weiterempfehlen