Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

GPA-djp Initiative: Zukunftsperspektiven im Handel sichtbar zu machen

Um Attraktivität des Berufes und der Branche zu stärken, braucht es jetzt mutige Schritte

Wien (OTS) – Mit der Initiative www.zukunftimhandel.at wendet sich die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) an Beschäftigte im Handel, um die Zukunftsperspektiven der Branche konkret sichtbar zu machen.

„Wenn Umfragen ergeben, dass 78 Prozent der Handelsangestellten nicht sehr optimistisch sind, wenn es um die eigene Zukunft geht, dann muss sich daraus ein konkreter Handlungsauftrag ableiten. Wir brauchen ein motiviertes und vor allem gesundes Personal. Um als attraktive Branche wahrgenommen zu werden, braucht es vom österreichischen Handel große, mutige Schritte in die Zukunft“, so Martin Müllauer, Vorsitzender des GPA-djp Wirtschaftsbereiches Handel.

„Gerade der Handel ist in den letzten Jahren einer großen Veränderungsdynamik unterworfen. Wir sind aber überzeugt, dass die Beschäftigung im Handel eine Zukunft hat, wenn man die Arbeitsbedingungen attraktiver macht. Wir brauchen insbesondere höhere Einkommen, mehr Arbeitszeitqualität und Freizeit. Die jüngsten Maßnahmen, die Öffnungszeiten an Sonn- und Feiertagen weiter auszudehnen, sind in diesem Zusammenhang sicher ein Schritt in die verkehrte Richtung“, sagt GPA-djp Wirtschaftsbereichssekretärin Anita Palkovich.

Artikel weiterempfehlen