Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

GPA-djp-Dürtscher: Laudamotion-Kollektivvertrag rasch abschließen!

Verhandlungen beginnen am 13. März

Wien (OTS) – „Unsere Positionen für die Beschäftigten bei Laudamotion sind unverändert: Leiharbeit ist keine Lösung. Die Beschäftigten brauchen ordentliche Dienstverhältnisse, die durch einen Kollektivvertrag abgesichert sind: In diesem Sinne starten wir gut vorbereitet in die Verhandlungen, die am 13. März starten“, erklärt Karl Dürtscher, stv. Bundesgeschäftsführer der GPA-djp (Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier).

Bis dahin gelte es weitere, im Vorfeld der Übernahme getätigte Zusagen einzulösen, so Dürtscher: „In einem Offenen Brief wurde den Niki-Beschäftigten beispielsweise auch zugesagt, sie alle übernehmen zu wollen. Es gibt aber einige, die leider bis dato noch kein Angebot von Laudamotion haben.“

Viele ehemalige NIKI-Beschäftigte, denen die Unsicherheit zu groß geworden sei, hätten bereits Angebote anderer Airlines angenommen, so Dürtscher: „Umso wichtiger ist es, jetzt rasch zu einem akzeptablen Kollektivvertragsabschluss zu kommen und damit die leidige Leiharbeits-Diskussion vom Tisch zu haben. Zurufe von außen nützen den Beschäftigten gar nichts, sie brauchen faire Lösungen und Sicherheit – daran arbeiten wir!“

Artikel weiterempfehlen