Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

GPA-djp: 2018 brachte neuen Zuwachs beim Rechtsschutz

Über 107 Mio. Euro für Mitglieder erkämpft – Steigerung um 12 Mio. im Vergleich zum Vorjahr

Wien (OTS) – Die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) konnte im Jahr 2017 über 107 Mio. Euro im Rahmen des gewerkschaftlichen Rechtsschutzes für ihre Mitglieder erstreiten. Das sind 12 Mio. mehr als im Vorjahr 2016. Ein wesentlicher Teil des Gesamtbetrags, nämlich 83 Mio. Euro, entfällt auf Beträge im Zuge der von der GPA-djp durchgesetzten Sozialpläne. Der aktive Rechtsschutz der GPA-djp beinhaltet Interventionen im Betrieb, Vertretung vor dem Arbeits- und Sozialgericht sowie Rechtshilfe in Exekutions-, Konkurs- und Ausgleichsverfahren.

"Die große Dominanz von Sozialplänen im Rahmen des Rechtsschutzes bringt zum Ausdruck, dass der Verlust von Arbeitsplätzen trotz des Wirtschaftsaufschwungs noch immer ein Thema ist", so der stv. Bundesgeschäftsführer der GPA-djp, Reinhard Bödenauer. „Die Qualität von Sozialplänen zeigt, dass gerade in schwierigen Zeiten die enge Kooperation zwischen Gewerkschaft und Betriebsräten ein Erfolgsrezept ist. In Unternehmen mit einem Betriebsrat und starker gewerkschaftlicher Unterstützung ist ein entsprechender Erfolg wahrscheinlicher, als wenn eine solche Vertretung fehlt. Deshalb wird die GPA-djp auch in den kommenden Jahren die rechtliche Betreuung von Betriebsratskörperschaften intensivieren“, so Bödenauer. Die jährlich erstrittene Summe des Rechtsschutzes der GPA-djp übersteigt bei weitem die Einnahmen durch Mitgliedsbeiträge. GPA-djp-Mitglieder erhalten jedoch nicht nur Geld und Einkommen durch Rechtsdurchsetzung, sondern ersparen sich durch die kostenlose Rechtsberatung im Falle von arbeitsrechtlichen Konflikten hohe Anwaltskosten.

„Die bemerkenswerte Summe zeigt eindrucksvoll, wie wichtig eine starke Interessenvertretung ist. Eine effizientere und kostengünstigere Rechtsvertretung wird man nicht finden“, so Bödenauer abschließend.

Artikel weiterempfehlen