Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Datenschutzerklärung
GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

GPA-djp-Katzian: Inakzeptable Diffamierung von Journalisten

Wie lange schweigt der Bundeskanzler zur Methode seines Koalitionspartners?

Wien (OTS) – „Das Facebook-Posting des Vizekanzlers, in dem er den Moderator der ZIB 2 der Lüge bezichtigt, ist der traurige Höhepunkt einer Besorgnis erregenden Entwicklung: auf Berichterstattung, die ihr nicht gefällt, reagiert die FPÖ mit Beschimpfungen oder mit Drohungen. Aktuell bezichtigt Heinz Christian Strache den ORF und seinen Anchorman der Lüge – das hat mit Satire, wie es der Vizekanzler zu erklären versucht, überhaupt nichts zu tun. Es ist vielmehr ein inakzeptabler Angriff auf die die Pressefreiheit und auf den ORF“, kritisiert Wolfgang Katzian, Vorsitzender der GPA-djp (Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier).

Die Entgleisungen gegenüber Journalistinnen und Journalisten nehmen zu und kämen alle fast ausschließlich aus dem gleichen Eck, so Katzian: „Man muss schon sehr konzentriert wegschauen und weghören, um diese Diffamierungen nicht wahrzunehmen. Ich frage mich, wie lange der Bundeskanzler diese Methode seines Koalitionspartners schweigend akzeptiert.“

Artikel weiterempfehlen