Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Wir wollen´s wissen!

In einer Österreich weiten GPA-djp-Aktionswoche wurden in der Woche vom 11. bis 15. Oktober 2010 rund 100.000 Angestellte in Einkaufszentren, Einkaufsstraßen und Bahnhöfen zu zentralen Themen ihrer Arbeitsbedingungen befragt.

Die drei Hauptthemen:
- 
 Mindesteinkommen von 1.300,- Euro
-  Faire und pünktliche Abgeltung von Mehr- und Überstunden sowie von Vor- und Nacharbeitszeiten
-  Anspruch auf jährlich eine Woche berufliche Fortbildung auf Firmenkosten in der Arbeitszeit für alle Beschäftigten
Die Kollektivvertragsverhandlungen im Handel starten am 19. Oktober.

Mit rund 450.000 Angestellten ist der Handels-KV einer der wichtigsten Kollektivverträge. Der hohe Frauenanteil im Handel verdeutlicht auch den Handlungsbedarf in Sachen Einkommensschere. Mehr als 70 Prozent der Beschäftigten im Handel sind Frauen, der Verdienst liegt in vielen Fällen trotz Vollbeschäftigung unter 1.300,- Euro brutto.

Artikel weiterempfehlen