Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Neue Adresse in Erinnerung an Alfred Dallinger

Mit der GPA-djp als neuen Anrainer hat der 3. Bezirk auch eine neue Adresse bekommen - den Alfred-Dallinger-Platz. Zwischen Hainburger Weg und Schlachthausgasse gelegen erinnert dieser Platz an den langjährigen GPA-Vorsitzenden und Sozialminister, der 1989 bei einem Flugzeugabsturz tragisch ums Leben gekommen ist. Dallinger hat mit seinen visionären Gedanken und richtungsweisenden Reformschritten maßgeblich zum Aufstieg und zum Erfolg des österreichischen Sozialstaates beigetragen. Er war aber auch ein Politiker, der polarisierte und für viele seiner politischen Gegner als Feindbild herhalten musste. Untrennbar verbunden mit seinem Namen ist die Gewerkschaftsforderung nach einer Wertschöpfungsabgabe zur Finanzierung des sozialen Sicherungssystems.

Für die Gewerkschaftsbewegung haben die Ideen und Konzepte Dallingers gerade heute höchste Brisanz und Aktualität. Dafür ist die neue Adresse der GPA auch ein klares Zeichen.

Biografisches zu Alfred Dallinger (1926 - 1989)

Alfred Dallinger wurde am 7. November 1926 in Wien geboren. Er erlernte den Beruf des Drogisten und trat im Jahr 1940 ins Berufsleben ein. Nach der Einberufung zum Wehrdienst und einer 1944 erlittenen schweren Kriegsverletzung setzte er 1945 seine Berufstätigkeit bei den Wiener Heilmittelwerken fort. In den Nachkriegsjahren begann sein gewerkschaftliches Engagement in der Jugendorganisation der Gewerkschaft der Privatangestellten. 1948 wurde er hauptamtlicher Jugendsekretär der GPA. Dallinger wurde 1955 zum Leitenden Sekretär der GPA-Sektion Versicherungen ernannt, im Jahr 1966 zum Zentralsekretär und stellvertretenden Geschäftführer und schließlich im Jahr 1974 zum Vorsitzenden der GPA. gewählt. Seit 1974 ist Alfred Dallinger auch Abgeordneter zum österreichischen Nationalrat, ab 1975 Vizepräsident des ÖGB. Von 1968 bis 1980 war Dallinger Obmann der Pensionsversicherung der Angestellten (PVAng). Im Jahr 1980 wurde er zum Bundesminister für Soziale Verwaltung (seit 1987 BM für Arbeit und Soziales) ernannnt.

Am 23.2.1989 kam Alfred Dallinger auf tragische Weise bei einem Flugzeugabsturz in den Bodensee gemeinsam mit dem GPA-Zentralsekretär Richard Wonka ums Leben.

 

Artikel weiterempfehlen