Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

3. transnationales EBR Seminar – Strategically into the future

Strategien entwickeln und ausprobieren

In den ersten beiden Seminaren wurden die Rahmenbedingungen für Umstrukturierungen in Konzernen sowie das Arbeiten in und am eigenen EBR-Team behandelt. Im dritten und letzten Seminar ging es um den gezielten Austausch von Erfahrungen und das aktive Ausprobieren von möglichen Strategien als EBR.

 
EBR Seminar „Strategically into the future“
Von 24. bis 26. April 2017 trafen sich die TeilnehmerInnen der vorangegangenen Seminare in Amsterdam. Vertreten waren EBR-Mitglieder folgender Firmen: ATOS, Deutsche Telekom, DHL, DS Smith, Heineken, Novartis, Raiffeisen Bank International, Thomas Cook und TNT. Sie kamen aus Österreich, Belgien, Deutschland, Großbritannien, Italien, Ungarn, Niederlande, Schweiz, Polen.
 
Ausprobieren im Rollenspiel
Anhand eines fiktiven Umstrukturierungsfalles bekamen die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, Gelerntes auszuprobieren. In Gruppen (die jeweils den EBR dieses Unternehmens repräsentierten) hatten sie die Möglichkeit, sich intern auf den Fall vorzubereiten. Ein erstes Ziel war es, beim Management eine außerordentliche Sitzung des Europäischen Betriebsrates zu erreichen.
 
Die Gruppen waren frei in ihrer Diskussion und Strategiefindung. Teilweise kam es zu gezielten Interventionen des Trainers (in der Rolle des Geschäftsführers). Die übrigen TrainerInnen beobachteten die Prozesse und gaben im Anschluss Feedback.
 
Diskussion von Fallbeispielen und Eskalationsstufen
Alle TeilnehmerInnen des Seminars hatten bereits Erfahrungen mit Umstrukturierungen in ihrem Konzern. In diesem Seminar wurde der Raum geboten, Fallbeispiele zu präsentieren und gemeinsam zu diskutieren. So konnten die anderen Euro-BetriebsrätInnen von den Einsichten anderer lernen. Wichtig war, gemeinsam unterschiedliche Optionen zu diskutieren.
 
Davon ausgehend wurden unterschiedliche Eskalationsstufen erkundet. Auch hierbei ging es stark um die bestehenden Erfahrungen der TeilnehmerInnen, die sich in Kleingruppen austauschen konnten. Einerseits wurden Beispiele gesammelt, wie man auf eine Maßnahme reagieren kann. Andererseits erzählten die EBR-Mitglieder von ihren praktischen Erfahrungen mit diesen Strategien.
 
Ausblick
Das dritte Seminar bildete den Abschluss der Seminarreihe für Euro-Betriebsräte im Rahmen des EU-Projekts „EWC – Fit for change“. Die Ergebnisse werden in Form von Publikationen festgehalten. Abgerundet wird dieses Projekt mit einer großen Abschlusskonferenz am 22. und 23. Juni 2017 in Wien.
 

Foto: Stephanie Hoschlaeger / pixelio.de

Artikel weiterempfehlen