Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
EWC - Fit for change  Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

1. transnationales EBR Seminar – Setting the picture

Die politischen Grundlagen von Umstrukturierungen

1. transnationales EBR Seminar – Setting the picture

Unternehmen verändern regelmäßig ihre Strukturen: Sie verlagern Kompetenzen innerhalb ihres Organigramms oder gar ganze Standorte in andere Länder. Das stellt die ArbeitnehmerInnen-Vertretung vor ständige Herausforderungen.

Beim ersten transnationalen EBR Seminar unter dem Motto „Setting the picture“ von 22. - 24. Juni 2016 in Wien trafen sich VertreterInnen aus Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Nationen, um die wirtschaftlichen und politischen Grundlagen von Umstrukturierungen verstehen zu lernen und sich gegenseitig über die jeweils aktuellen Prozesse auszutauschen.

Es reisten jeweils 2-3 Mitglieder des Europäischen Betriebsrats der Unternehmen Novartis, ATOS IT, Deutsche Telekom, Deutsche Post DHL, TNT, Thomas Cook und DS Smith an. Die TeilnehmerInnen kamen aus Österreich, Deutschland, Belgien, Großbritannien sowie den Niederlanden.

Analyse
In theoretischen Inputs wurde unter anderem analysiert, weshalb Unternehmen Umstrukturierungsmaßnahmen vornehmen. Grund dafür sind beispielsweise neue Technologien und neue Möglichkeiten, genauso wie Krisensituationen oder Druck von außen und innen. Sie erwarten sich davon vor allem Wachstum. Ein wichtiges Motiv ist aber häufig die „Veränderung des Veränderns wegen“: Veränderung ist zu einer modernen Unternehmensphilosophie geworden, sie muss nicht einmal einen bestimmten Zweck verfolgen sondern ist oftmals selbst der Zweck.

Weitere Inputs riefen den rechtlichen Rahmen der EBR-Richtlinie in Erinnerung und beschäftigten sich mit politischen und wirtschaftlichen Hintergründen von Umstrukturierungsmaßnahmen, Unternehmensstrategien und Auswirkungen bzw. Erkennen von Change Management in der Bilanz.

Zentral für das Seminar war aber der gezielte Austausch der EBR-Teams untereinander. Von den jeweiligen Fallbeispielen sollten die anderen Teams lernen und etwas für die eigene Arbeit mitnehmen können.

Antworten
In Kleingruppen wurden konkrete Fragestellungen bearbeitet, z.B.: „Was könnten Antworten von Europäischen Betriebsräten auf Restrukturierung aufgrund neuer Unternehmensstrategien sein?“, „Wie wird die Rolle der Gewerkschaften bei solchen Herausforderungen wahrgenommen?“, „Darstellung des dominantesten Trends in der eigenen Firma und wie damit umgegangen wurde/wird“.A

nhand der in Gruppenarbeiten präsentierten Fallbeispiele, die die TeilnehmerInnen für das Seminar vorbereitet hatten, wurden die Argumente der Geschäftsführung und mögliche Gegenargumente durchleuchtet und davon ausgehend mögliche Strategien entwickelt. Davon konnten Checklisten abgeleitet werden, die Euro-Betriebsräten für zukünftige Herausforderungen hilfreich sein können.

Diese erste Bestandsaufnahme wird Grundlage für die folgenden Veranstaltungen sein und soll zukünftig die Interessenvertretung von ArbeitnehmerInnen auf europäischer und globaler Ebene bei Unternehmensumstrukturierungen einfacher machen.

Das nächste Seminar findet im November in London statt. Es steht unter dem Motto „Prepared for change“ und wird sich mit Arbeitsweisen in EBR-Teams, Informationsbeschaffung, Kommunikationsstrukturen u.v.m. beschäftigen.

Artikel weiterempfehlen