Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
Mag. Verena Zisler

Sozialplan für MitarbeiterInnen von Kathrein Mobilcom Austria GmbH

Berücksichtigung sozialer Aspekte garantiert gute Abfederung

Als „wirklich guten“ Sozialplan bezeichnen die zuständigen Gewerkschaften GPA-djp und PRO-GE die ausverhandelte Einigung mit der Geschäftsleitung. Insgesamt stellte die Firmenleitung ein akzeptables und vertretbares finanzielles Volumen zur Verfügung.

Mitte Februar wurde die Schließung der Unterländer Firma Kathrein Mobilcom Austria GmbH bekanntgegeben, mit 30. September wird die Produktion eingestellt. Der Sozialplan wurde von Geschäftsführung, Betriebsrat und den Gewerkschaften GPA-djp und PRO-GE ausverhandelt. Er enthält unter anderem freiwillige Abfertigungen und eine Arbeitsstiftung der amg.
 
„Im Sozialplan wurde auf soziale Aspekte wie das Alter, Dienstzugehörigkeit und Familiengröße Rücksicht genommen. Damit wurde sichergestellt, dass die Nachteile der vom Arbeitsplatzverlust betroffenen ArbeitnehmerInnen abgefedert wurden", bestätigen die betreuenden Regionalsekretärinnen Mag.a Verena Zisler (GPA-djp) und Ursula Berger (PRO-GE). „An diesem Beispiel sieht man einmal mehr, wie wichtig ein Betriebsrat für die MitarbeiterInnen ist! Ohne ihn wäre das Verhandeln eines Sozialplanes massiv erschwert. So ist es uns gelungen, eine auf Grund der Betriebsschließung entsprechend gute Lösung zu finden“, sind sich die beiden Vertreterinnen der Gewerkschaften abschließend einig.

Artikel weiterempfehlen