Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Europa in die Regionen bringen – lokale Expertise in die EU bringen

EU-Abgeordnete Evelyn Regner auf gewerkschaftlichem Austausch bei der GPA-djp Tirol

Am 10. Juni besuchte die EU-Abgeordnete Evelyn Regner Tirol. Nach einem Betriebsbesuch bei den GE Jenbacher Werken hatten GPA-djp-FunktionärInnen die Gelegenheit, sich bei einem Mittagessen mit Evelyn Regner auszutauschen. Sie erfuhren Neuigkeiten in Bezug auf Freihandelsabkommen wie CETA und TTIP sowie den Panama Papers Untersuchungsausschuss. Gleichzeitig konnten sie der EU-Parlamentarierin ihre Erfahrungen mitteilen und ihr Wünsche sowie Visionen für ein soziales Europa mitgeben.

GE Jenbacher Werke: lokaler Wirtschaftsfaktor mit internationaler Struktur
General Electric (GE) ist mit den Jenbacher Werken nicht nur der drittgrößte Arbeitgeber in Tirol – er beschäftigt 300.000 Menschen in 175 Ländern. Der Betriebsrat muss sich deswegen mit der komplexen internationalen Entscheidungsstruktur auseinandersetzen, um die Interessen der ArbeitnehmerInnen optimal vertreten zu können.
Nach einer Betriebsführung nutzten Evelyn Regner und BetriebsrätInnen die Möglichkeit, sich konkret über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen auszutauschen. Neben betriebsrätlichen Herausforderungen in Österreich bzw. Europa – wie Änderungen der Organisationsstruktur und Ausgliederungen, aber auch Leiharbeit und Kollektivvertragspolitik – stand die „Industrie 4.0“ ganz oben auf der Tagesordnung. Klar war für alle, dass die ArbeitnehmerInnen bei zunehmender Digitalisierung der Arbeitsprozesse mitgenommen werden müssen: Für die Finanzierung entsprechender Weiterbildungsmaßnahmen muss auch die Politik Konzepte entwickeln.

Austausch auf Augenhöhe über Visionen für Europa
Europäische Politik muss nicht unbedingt ein sperriges Thema sein. Bei einem Mittagessen tauschten sich Tiroler FunktionärInnen mit Evelyn Regner über aktuelle EU-Themen aus. Die Freihandelsabkommen CETA und TTIP wurden genauso diskutiert, wie mehr Mitbestimmungsmöglichkeiten und direkte Demokratie auf europäischer Ebene.
Vor dem Hintergrund der Lux-Leaks- und der Panama Papers Affären waren die BetriebsrätInnen vor allem daran interessiert, wie man Steuern europaweit harmonisieren kann. Evelyn Regner sitzt im entsprechenden Ausschuss, der sich mit Steuerfragen beschäftigt, und arbeitet aktuell auch im Panama-Untersuchungsausschuss mit. Sie berichtete, dass sie sich dem Thema des versteckten Reichtums widmen wird und genauer unter die Lupe nehmen will, welche geheimen Absprachen es zwischen manchen Staaten und bestimmten Konzernen gibt. Denn durch Zusagen an Unternehmen wie bspw. Steuererleichterungen wird unfairer Wettbewerb gefördert. Und gerade im europäischen Kontext spielen Steuern und soziale Standards bei Unternehmensansiedlung eine große Rolle.

Artikel weiterempfehlen