Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

ÖGB & GPA-djp Tirol Solidaritätsbekundung mit Handelsangestellen

ÖGB und GPA-djp Tirol: Solidaritätsbekundung mit Handelsbeschäftigten
Vorweihnachtszeit doppelte Belastung für Angestellte der „Frauenbranche“

Trotz des Feiertags arbeiten zahlreiche TirolerInnen am 8. Dezember, darunter besonders  viele Handelsangestellte. Um sich für ihren Einsatz zu bedanken, verteilte der ÖGB Tirol heute in der Innsbrucker Innenstadt vor Ladenöffnung Jausensackerln an die Handelsbeschäftigten. „Gerade vor Weihnachten ist die Arbeitsbelastung im Handel enorm. In einer Branche, in der zu 70 Prozent Frauen arbeiten, bedeutet das für viele eine doppelte Belastung, weil natürlich in dieser Jahreszeit auch die familiären Verpflichtungen zunehmen. Daher bedanken wir uns heute bei denjenigen, die vielen TirolerInnen den Weihnachtseinkauf erleichtern, indem sie am Feiertag arbeiten“, erklärt Otto Leist, Tirols ÖGB-Vorsitzender und des Regionalausschusses Handel in der GPA-djp, den Hintergrund der Aktion.

Der ÖGB Tirol hatte sich in den letzten Monaten immer wieder für die Handelsangestellten eingesetzt, beispielsweise bei der Innsbrucker shopping@night oder der vom Tiroler Wirtschaftskammerpräsidenten Jürgen Bodenseer vorgeschlagenen Wiedereinführung des Goldenen Sonntag. Auch von der GPA-djp-Forderung nach einer schrittweisen Anhebung des Mindestlohns auf 1.700 Euro würden viele Handelsbeschäftigte profitieren.
 „Eine kürzlich veröffentliche Studie bestätigte, dass die Situation im Handel für Teilzeitarbeitskräfte besonders schwierig ist. Ein Fünftel der Befragten gab an, dass ihr Einkommen allein nicht zum Leben ausreicht. Davon stark betroffen sind wiederum Frauen, denn sie stellen 90 Prozent aller Teilzeitkräfte“, ergänzt Innsbrucks Regionalsekretärin Daniela Meichtry.
 

Anhang:
Foto (Abdruck honorarfrei/ÖGB Tirol, Sachers)
v.l.n.r.: Bernd Leidlmair (Vorsitzender der HG IV der younion), Otto Leist (Vorsitzender des ÖGB Tirol), Harald Schweighofer (Regionalgeschäftsführer der GPA-djp Tirol), Manuela Schneider (Mitarbeiterin des ÖGB Tirol), Daniela Meichtry (Regionalsekretärin Innsbruck Umgebung)


Rückfragen:
 Otto Leist, Mobil: 0664-450 24 16
Daniela Meichtry, Mobil: 0664-6145185

Artikel weiterempfehlen