Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Datenschutzerklärung
GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
GPA-djp Tirol: Soziale Aspekte wurden entsprechend berücksichtigt

Erfolgreicher Abschluss eines Sozialplanes für MitarbeiterInnen von SOS-Kinderdorf International

GPA-djp Tirol: Soziale Aspekte wurden entsprechend berücksichtigt

 

Bereits im Sommer gab es zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat des SOS-Kinderdorf International in Innsbruck und Wien Gespräche über einen Sozialplan für die Beschäftigten. Die BetriebsrätInnen wurden bei der Erstellung des Sozialplanes von der GPA-djp Tirol (Gewerkschaft der Privatangestellten – Druck, Journalismus, Papier) beraten und unterstützt.

Abgeschlossen wurde der Sozialplan schlussendlich am 24.8.2015. Diese Betriebsvereinbarung wurde durch die GPA-djp Tirol geprüft und für in Ordnung befunden. „Im Sozialplan wurde auf soziale Aspekte, wie das Alter, Dienstzugehörigkeit und Familiengröße Rücksicht genommen," bestätigt Harald Schweighofer, Regionalgeschäftsführer der GPA-djp Tirol. "Damit wurde sichergestellt, dass die Nachteile der vom Arbeitsplatzverlust betroffenen ArbeitnehmerInnen abgefedert wurden und es eine Mitgestaltungsmöglichkeit für die Betroffenen gibt." Betriebsratsvorsitzender David Katzlinger ergänzt: „Wir sind froh, dass der vor 2 Jahren gewählte Betriebsrat von SOS-Kinderdorf International in Zusammenarbeit mit der GPA-djp die KollegInnen in dieser Situation unterstützen kann.“

Der Sozialplan beinhaltet u. a. die Möglichkeit für ältere MitarbeiterInnen, eine Altersteilzeit in Anspruch zu nehmen können oder bei Auflösung des Dienstverhältnisses eine freiwillige Abfertigung zu erhalten.
Sollte das Interesse für eine Umschulung im Rahmen der Tiroler Arbeitsstiftung von MitarbeiterInnen gewünscht werden, erklärte sich der Arbeitgeber bereit, auch dies entsprechend finanziell zu unterstützen.

Zwischenzeitlich wurden laut Frühwarnmeldung 39 MitarbeiterInnen zur voraussichtlichen Kündigung beim AMS Landesstellen Tirol und Wien angemeldet.

Der Sozialplan gilt für alle 276 Beschäftigten des SOS-Kinderdorfes International in Österreich, wobei noch offen ist, wie viele von einer tatsächlichen Kündigung betroffen sein werden. „Damit ist sichergestellt, dass eine den Umständen entsprechend gute Regelung für alle Beschäftigten erreicht werden konnte“, so Schweighofer.

 

 

Rückfragen:
Helena Sachers, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ÖGB Tirol
Mobil: 0664-6145186
Mailto: helena.sachers@oegb.at

Artikel weiterempfehlen