Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Datenschutzerklärung
GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
Erfolgreiche Arbeit bei Kollektivvertragsverhandlungen trägt erste Früchte, speziell für Frauen

GPA-djp Tirol zum Weltfrauentag: Mehr Gleichstellung für viele Tiroler Beschäftigte durch rahmenrechtliche Verbesserungen in Kollektivverträgen

Erfolgreiche Arbeit bei Kollektivvertragsverhandlungen trägt erste Früchte, speziell für Frauen

Die GPA-djp-Frauen Tirol bauen bei der Beseitigung der Einkommensdiskriminierung auf Verbesserungen bei der Rahmenbedingungen in Kollektivverträgen und können in den letzten zwei Jahren auf große Erfolge zurückblicken. „Wir haben für Tiroler Frauen Millionen an Euros bewegt. Vor allem in Branchen mit hohem Frauenanteil wie dem Handel oder dem Gesundheits- und Sozialbereich ist es uns gelungen für über hunderttausend Tiroler Frauen Verbesserungen zu erwirken. Dazu zählt beispielsweise die Berücksichtigung von Elternkarenzen für die Lohn- und Gehaltsentwicklung“, erklärt Tirols GPA-djp-Regionalfrauenvorsitzende Barbara Nerad im Vorfeld zum Internationalen Weltfrauentag.

Mühevoller Kleinarbeit in einer Reihe von Kollektivverträgen
Weitere konkrete Verbesserungen, die den weiblichen Beschäftigten in den Betrieben zugutekommen, seien außerdem in mühevoller Kleinarbeit in einer Reihe von Kollektivverträgen durchgesetzt worden. „Die Berücksichtigung der Karenzzeiten bei der Kündigungszeit, bei den Vorrückungen, beim Urlaubsanspruch, bei der Abfertigung und bei den Jubiläumsgeldern sind wesentliche Fortschritte, ergänzt die GPA-djp-Regionalfrauensekretärin Mag. Verena Zisler: „Gerade am Weltfrauentag geht es nicht um Sonntagsreden, sondern um konkretes Handeln für die Gleichstellung von Frauen.“

Jede Unterstützung willkommen
„Wir sind auf dem richtigen Weg, aber er gibt immer noch viel zu tun, um das Ziel der Gleichstellung zu erreichen. In diesem Sinne ist uns auch jede Unterstützung willkommen, die dazu dient, dass Arbeitgeber und ihre Interessenvertretungen den Lippenbekenntnissen in Sachen Einkommensgerechtigkeit konkrete Taten folgen lassen. Wir bauen dabei auf Vernetzung, welche wir morgen beim Internationalen Weltfrauentag in der Innsbrucker Innenstadt weiter ausbauen werden“, sagt Daniela Meichtry, Regionalsekretärin der Region Innsbruck und Umgebung.

Alleine in 2 großflächigen KVs Verbesserungen für mehr als 50.000 TirolerInnen erwirkt
Der KV-Abschluss im Sozialbereich, bei dem Lohn- und Gehaltserhöhung von 2,5 Prozent und die vollen Anrechnung bei der Elternkarenz erzielt werden konnte, wird sehr positive Auswirkungen auf die Einkommen Tiroler Frauen haben. Dazu kommt noch der größte Wirtschaftsbereich Tirols, der Handel, in dem durchgesetzt wurde, dass Karenzzeiten auch bei einem Wechsel des Arbeitgebers als Berufszeiten angerechnet werden. „Die zwei Kollektivvertragsverbesserungen alleine betreffen mehr als 50.000 Tiroler Arbeitnehmerinnen. Für uns als GPA-djp Tirol bleiben Gleichstellungspolitik und wirksame Maßnahmen zum Schließen der Einkommensschere auf unserer Agenda ganz oben“, schließt Nerad.

Artikel weiterempfehlen