Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Datenschutzerklärung
GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
Harald Schweighofer, GPA-djp-Regionalgeschäftsführer.

Shopping Night: Gewerkschaft wird einer Generalklausel nicht zustimmen

Gewerkschaft ist jederzeit für Sozialpartnergespräche bereit

Die Gewerkschaft hat das Schreiben von Landeshauptmann zur Neuausrichtung der Shoppingnightregelung erhalten und wird bereits gemachte Vorschläge gerne erneut einbringen. „Was für uns ganz sicher nicht in Frage kommt und ohnedies gegen gesetzliche Bestimmungen verstößt, ist eine Generalklausel. Diese würden UnternehmerInnen und Tourismusverbänden beliebig viele Shoppingnights auf dem Rücken der ArbeitnehmerInnen ermöglichen. Es darf nur aus Anlassfall eine dem Öffnungszeitengesetz entsprechende Shoppingnight vom Landeshauptmann verordnet und durchgeführt werden. Platters Vorgänger Van Staa hat in seiner Amtszeit als Landeshauptmann die Initiative ergriffen und mit allen Sozialpartnern gemeinsam Gespräche geführt. Dafür sind wir jederzeit bereit und warten gespannt auf Platters Einladung“, sagt Harald Schweighofer, GPA-djp-Regionalgeschäftsführer

Artikel weiterempfehlen