Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Kampf um Chemie-KV geht in die nächste Runde

BR-Konferenz und Streikschulung

Am 4. Juni fand eine gemeinsame Streikschulungskonferenz der GPA-djp und PRO-GE in Oberösterreich und Wien statt. Knapp 100 BetriebsrätInnen beschlossen in Leonding bei Linz weitere Maßnahmen.

"Die BetriebsrätInnen sind die HeldInnen dieser Krise. Sie haben die Branche am Laufen gehalten, indem sie blitzschnell reagiert und Vereinbarungen zu Kurzarbeit, Homeoffice und vielem mehr getroffen haben", so Günther Gallistl, Betriebsratsvorsitzender von Patheon Austria, auf der Konferenz.

Das aktuelle Arbeitgeber-Angebot von 1,45 % würde einen realen Einkommensverlust bedeuten und kann nicht akzeptiert werden. Für die nächste Verhandlungsrunde erwarten die Beschäftigen ein Angebot, das dem ausgezeichnetem Wirtschaftsjahr 2019 sowie dem großen Engagement der Beschäftigten während der Corona-Krise gebührend Rechnung trägt. Sollte bei der für den 9. Juni anberaumten Verhandlungsrunde keine Einigung erzielt werden, werden am 15., 16. und 17. Juni in ganz Österreich Betriebsversammlungen stattfinden.

"Dort werden die notwendigen gewerkschaftlichen Maßnahmen diskutiert und Streikbeschlüsse gefasst", so die Betriebsräte nach der Konferenz. Der ÖGB hat die Streikfreigabe dazu bereits erteilt.

Artikel weiterempfehlen