Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Kollektivvertrag Sozialwirtschaft: Protest in Oberösterreich

Gewerkschaften protestieren mit den Beschäftigten vor Betrieben für höhere Einkommen, Abgeltung von Zusatzqualifikation und Arbeitszeitverkürzung

Die Kollektivvertragsverhandlungen für die über 100.000 Beschäftigten im privaten Gesundheits- und Sozialbereich wurden letzten Donnerstag ohne Ergebnis unterbrochen. Die zuständigen Gewerkschaften vida und GPA-djp hielten deshalb gemeinsam mit BetriebsrätInnen und Beschäftigten einen österreichweiten Protest-und Aktionstag ab.

Bei außerordentlichen Betriebsversammlungen, Mahnwachen vor den größten Betrieben und anderen Aktionen wurden die Beschäftigten und die Öffentlichkeit über die Forderungen und Anliegen informiert. Die Gewerkschaften und MitarbeiterInnen wollen mit dem Protest- und Aktionstag auch ihren Forderungen für nächste Verhandlungsrunde mit den Arbeitgebern Nachdruck verleihen. Rund 300 KollegInnen kamen am Dienstag Nachmittag vor das Haus der Lebenshilfe in Vöcklabruck und zeigten ihre Solidarität.

Artikel weiterempfehlen