Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
Wolfgang Katzian, Peter Kaiser, Jutta Brandhuber Silvia Igumnov, Reinhold Berger und Gerald Loidl
80 Delegierte wählten ...
... Gerald Loidl erneut zum Regionalvorsitzenden.
Das neue gewählte Präsidium der GPA-djp Kärnten.

Gerald Loidl als Vorsitzender der GPA-djp Kärnten bestätigt

"Gemeinsam werden wir die Rechte der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen stärken und unsere Forderung nach einer gerechteren Arbeitswelt Stück für Stück näher kommen", so Gerald Loidl, der heute einstimmig zum Vorsitzenden der GPA-djp Kärnten wiedergewählt wurde. Die GPA-djp Kärnten wird sich in den nächsten Jahren verstärkt für eine Verkürzung der Normalarbeitszeit, die Reduzierung von Überstunden und eine sechste Urlaubswoche für alle einsetzen.

Unter dem Motto "Stärken – Mobilisieren – Durchsetzen“ fand heute das Regionalforum der Gewerkschaft der Privatangestellten – Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) Kärnten statt. Mit eindrucksvollen 100 Prozent der Stimmen wurde dabei Gerald Loidl von den rund 80 Delegierten erneut zum Regionalvorsitzenden der GPA-djp Kärnten gewählt. Ihm zur Seite gestellt wurden die AVS-Betriebsrätin Silvia Igumnov sowie der Zentralbetriebsrat der Kärntner Sparkasse, Mag. Reinhold Berger. Ebenfalls in das Präsidium gewählt wurden der FSG Regionalvorsitzende der GPA-djp, Jochen Siutz, und die FCG Regionalvorsitzende Isabella Zeiringer-Habich.  

Arbeitszeitverkürzung und arbeitsfreier Sonntag
Loidl, Zentralbetriebsratsvorsitzender der KELAG, freut sich über das Vertrauen, das ihm seitens der Delegierten entgegengebracht wurde. "Ich sehe dieses Ergebnis als einen klaren Auftrag, unsere erfolgreiche Kollektivvertragspolitik  fortzusetzen und uns weiterhin auch auf gesetzlicher Ebene für eine Verbesserung der Lebensqualität der Menschen einzusetzen", so Loidl. Konkret fordert er eine gesetzliche Verkürzung der Normalarbeitszeit auf 35 Stunden.  "Die Verkürzung der Normalarbeitszeit und eine Reduzierung von Überstunden tragen nicht nur zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben bei, sondern  schaffen auch Arbeitsplätze", so Loidl. Durch höhere Arbeitgeber-Beiträge in die Arbeitslosenversicherung bei einem großen Aufkommen von Überstunden soll die Attraktivität von Überstunden reduziert werden. Die Ausweitung des Jahresurlaubes auf Beschäftigtengruppen, die bisher keine Chance hatten, die sechste Urlaubswoche zu erreichen, zählt ebenfalls zu den zentralen Forderungen der GPA-djp Kärnten. "Und natürlich werden wir uns auch in Zukunft für den Erhalt des arbeitsfreien Sonntags einsetzen", so der GPA-djp Regionalvorsitzende weiter.

Steuerreform
Schwerpunkt am Regionalforum war das Thema Steuerreform. "Wir alle können uns noch erinnern, wie schwierig die Rahmenbedingungen noch vor einem Jahr waren. Damals hieß es: Kein Geld da – die Wirtschaft müsse entlastet werden", so der GPA-djp Bundesvorsitzende Wolfgang Katzian am Regionalforum. "Das haben wir uns nicht gefallen lassen. Wir haben Gegenvorschläge ausgearbeitet und das ÖGB Modell zur Lohnsteuerreform präsentiert. Fast alle unserer Vorschläge und Forderungen wurden nach vielen zähen Verhandlungen umgesetzt. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden ab 2016 endlich entlastet. Der größte Brocken des Gesamtvolumens von fünf Milliarden Euro wird ihnen zugutekommen. Fast die gesamte Entlastung fällt auf Menschen, die weniger als 4.500 Euro brutto verdienen",  so Katzian. Auch was die Gegenfinanzierung betrifft, zeigt sich der GPA-djp Bundesvorsitzende zufrieden. "90 Prozent der Gegenfinanzierung werden von Unternehmen und Maßnahmen gegen Steuerbetrug aufgebracht", so Katzian weiter. "Ohne unsere Gewerkschaftsbewegung hätte es diese Kampagne und diesen Erfolg jedenfalls nicht gegeben", bedankt sich Katzian bei allen UnterstützerInnen der Kampagne.

Zahlreiche Ehrengäste
Der Einladung der GPA-djp Kärnten folgten zahlreiche Ehrengäste.
Darunter: Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, LHStv. Dr. Gabriele Schaunig, GPA-djp Bundesvorsitzender Wolfgang Katzian, stv. GPA-djp-Bundesgeschäftsführer Günther Trausznitz, GKK-Obmann und ÖGB Landessekretär Georg Steiner, AK Direktor Winfried Haider, Landarbeiterkammer-Präsident Harald Sucher, stv. Geschäftsführer des AMS Kärnten, Mag. Peter Wedenig, PVA Direktor Ernst Zlöbl und viele andere.

Artikel weiterempfehlen