Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
Wütende Proteste vor der GKK
Riesen-Postkarte an LH Schützenhöfer
Rund 1.000 TeilnehmerInnen bei der Kundgebung
Menschenkette um GKK-Zentrale

Rund 1.000 TeilnehmerInnen bei Menschenkette um GKK Steiermark

Rund 1.000 TeilnehmerInnen haben sich am 18.10.2018 an der öffentlichen Betriebsversammlung vor der GKK Steiermark mit anschließender Menschenkette rund um das GKK-Gebäude beteiligt

"Mit GESUNDHEIT spielt man nicht" - unter diesem Motto rief die GPA-djp Steiermark gemeinsam mit dem Betriebsrat der GKK Steiermark am 18.10.2018 zu einer öffentlichen Betriebsversammlung vor der steirischen GKK-Zentrale in Graz. Rund 1.000 TeilnehmerInnen - Beschäftigte der GKK, sowie FunktionärInnen und Mitglieder aus den verschiedensten Bereichen des ÖGB und der AK - machten die Kundgebung zu einer unübersehbaren und unüberhörbaren Veranstaltung.

BRV Hassler: "Regionale Gesundheitsleistungen in Gefahr!"

Im Rahmen der öffentlichen Betriebsversammlung warnte der Betriebsratsvorsitzende der GKK Steiermark, Mag. Gerald Hassler, vor den Folgen der geplanten Kassenfusion: "Wenn eine weit entfernte Zentrale darüber entscheidet, welche Gesundheitsleistungen regional in der Steiermark angeboten werden sollen, und wieviel Geld dafür zur Verfügung steht, sehe ich die Versorgung unserer steirischen Versicherten in Gefahr!"

Interviews mit VertreterInnen von ÖGB und AK

Die stv. Geschäftsführerin der GPA-djp Steiermark, Mag.a Verena Nussbaum, brachte es auf den Punkt: "Es handelt sich nicht um die größte Reform der 2. Republik, sondern um den größten Diebstahl der 2. Republik!". Künftig könnten die ArbeitnehmerInnen nicht mehr entscheiden, was mit ihren Beiträgen passiert, da durch einen nie dagewesenen Eingriff in die Selbstverwaltung die ArbeitgeberInnen praktisch eine Stimmen-Mehrheit bekommen würden. "Da drohen den Versicherten Leistungskürzungen und Selbstbehalte!", ist sich auch Andreas Martiner, Vorsitzender der steirischen PROGE, sicher. In das selbe Horn stiess AK-Präsident Josef Pesserl, der die Bundesregierung eindringlich aufforderte, diesen Gesetzesentwurf zurückzunehmen, und gemeinsam mit den Sozialpartnern eine Reform "im Sinne der Versicherten" zu planen, denn: "uns geht es um die Menschen und deren Gesundheit!", so Pesserl. Auch ÖGB-Vorsitzender Horst Schachner bekräftigte die Forderungen der GPA-djp: "Eine unglaubliche Sauerei, die Regierung tut so, als wäre das ihre Krankenkasse - es ist aber die Krankenkasse der ArbeitnehmerInnen und deren Angehörigen, Kindern und PensionistInnen!"

Riesen-Postkarte mit Forderungen an LH Schützenhöfer

Um die Forderungen der Gewerkschaft für die Gesundheit der steirischen Bevölkerung zu bekräftigen, wird die GPA-djp eine überdimensionale Postkarte mit unseren Forderungen an Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer überreichen:

  • Das Geld muss zu 100 Prozent im Land bleiben.
  • Die gute Versorgung im Land muss erhalten bleiben.
  • Wir wollen die steirische Vorsorge weiterhin selbst gestalten.
  • Das Mitspracherecht der ArbeitnehmerInnen muss erhalten bleiben.
  • Dazu brauchen wir die Selbstverwaltung.

Menschenkette rund um die steirische GKK-Zentrale

Zum Abschluss der Kundgebung wurde eine Menschenkette rund um das GKK-Gebäude gebildet, an der sich alle rd. 1.000 TeilnehmerInnen aktiv beteiligten - unter dem Motto "Wir stellen uns schützend vor unsere GKK!"

Linktipps:

Rückfragenhinweis:
matthias.maierhofer@gpa-djp.at

 

Artikel weiterempfehlen