Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Gender Mainstreaming

Implementierung von Gender Mainstreaming in der GPA-djp

Die Strategie des Gender Mainstreaming ist durch die Politik der Europäischen Union bekannt geworden. Die Wurzeln liegen in der weltweiten Frauenbewegung und ihrer Erfahrung in der Durchsetzung von Forderungen. Die reale Gleichstellung  der Geschlechter kann nur erreicht werden, wenn sie in allen Politikbereichen angestrebt wird. Gender Mainstreaming zeigt Geschlechterdiskriminierung auf und benennt ihre Ursachen.

Die GPA-djp war  die erste Gewerkschaft, die Gender Mainstreaming durchgängig umsetzte. Darauf sind wir alle - Frauen sowie Männer- besonders stolz.

Am Sondergewerkschaftstag der GPA im Juni 2000, wurde die Strategie des Gender Mainstreamings bereits in der neuen Wahl- und Geschäftsordnung verankert. Eine Arbeitsgruppe des Bundesvorstandes wurde eingerichtet mit dem Ziel, den Begriff in der GPA zu definieren und Instrumente für die Implementierung zu entwickeln. Die Strategie Gender Mainstreaming wurde am 1. Bundesforum der GPA (12. bis 15. November 2002) beschlossen.

Durch die Implementierung von Gender Mainstreaming wurde ein ganzheitlicher Veränderungsprozess mit dem Ziel Gleichstellung der Geschlechter über den Weg des Einbeziehens der Geschlechterperspektive in alle Prozesse, Entscheidungen und Maßnahmen, die künftig in der GPA-djp gefällt werden, in Gang gebracht.

Für weitere Informationen steht Euch/Ihnen die Bundesfrauenabteilung zur Verfügung, Telefon: 05 03 01 - 21272, eMail: frauen@gpa-djp.at
 

Artikel weiterempfehlen