Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Datenschutzerklärung
GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
Wolfgang Katzian, GPA-djp Vorsitzender Wolfgang Katzian, GPA-djp Vorsitzender

GPA-djp-Katzian: "Lohnsteuer runter - Ziel erreicht!"

Volumen der Steuerreform beträgt 5 Milliarden Euro, 90 Prozent dieser Ent­lastung fällt auf Menschen, die weniger als 4.500 Euro brutto verdienen.

„Die ÖGB-AK-Kampagne 'Lohnsteuer runter', die wir als GPA-djp tatkräftig unterstützt haben, ist ein Erfolg für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, so viel kann man schon nach dem Bekanntwerden der ersten Eckpunkte sagen“, kommentiert GPA-djp-Vorsitzender Wolfgang Katzian die Einigung der Bundesregierung auf die Steuerreform: „Das Ziel, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu entlasten, die den Großteil der Steuerbelastung tragen, ist erreicht: Viele Punkte des gemeinsam von Expertinnen und Experten des ÖGB und der AK erarbeiteten Modells werden umgesetzt - der größte Brocken des Gesamtvolumens von fünf Milliarden Euro wird den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zugutekommen, so viel ist schon bekannt: über 90 Prozent der Entlastung fallen auf Menschen, die weniger als 4.500 Euro brutto verdienen. Die geplante Steuergutschrift wird sicherstellen, dass auch Pensionistinnen und Pensionisten, die keine Lohn- und Einkommenssteuer zahlen, mit bis zu 110 Euro jährlich entlastet werden. Damit kann die Kaufkraft gesteigert werden!“

Der überwiegende Teil der Entlastung wird durch Vermögende, Unternehmen, Einnahmen aus der Steuerbetrugsbekämpfung, sinnvolles Sparen beim Staat und durch die Stärkung der Kaufkraft finanziert. Ein großes Maßnahmenpaket gegen den Steuerbetrug macht 1,9 Milliarden Euro aus.

Persönliche Entlastung ausrechnen
„Für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, für jeden der 882.000 Menschen, die für die Kampagne "Lohnsteuer runter!" unterschrieben haben und natürlich für die Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben, die durch ihr Engagement diese Kampagne erst möglich gemacht haben, ist diese Entlastung ein Erfolg, auf den sie stolz sein können", bedankt sich Katzian auch bei den vielen Betriebsrätinnen und Betriebsräten.

Details über die Einigung werden nach der Präsentation durch die Bundesregierung einer genauen Einschätzung unterzogen – mehr demnächst auf unserer Website.

Unter mehrnetto.arbeiterkammer.at steht Ihnen der Mehr-Netto-Rechner zur Verfügung, mit dem jede/r die persönliche Entlastung durch die Lohnsteuersenkung berechnen kann.

Artikel weiterempfehlen