Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Datenschutzerklärung
GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

KOMPETENZ: Lohnsteuer runter!

Die Einnahmen des Staates aus der Lohnsteuer steigen wesentlich rascher als die Körperschaftssteuer und Gewinnsteuern etwa für Aktiengesellschaften und GmbHs. Die vermögensbezogenen Steuern sind im Vergleich zu den Steuern auf Arbeit kaum der Rede wert. Die ArbeitnehmerInnen tragen dadurch einen immer höheren Anteil des Steueraufk ommens. Dazu kommt: Das Leben wird immer teurer. Besonders betroffen sind jene Ausgaben, an denen niemand vorbeikommt: Lebensmittel, Wohnungskosten und Energiekosten. Trotz guter Lohnerhöhungen bleibt den ArbeitnehmerInnen zu wenig.

Der Österreichische Gewerkschaftbund und die Gewerkschaften fordern daher eine kräftige Lohnsteuersenkung, die alle ArbeitnehmerInnen entlastet. Außerdem muss eine Steuerstrukturreform insgesamt mehr Gerechtigkeit ins heimische Steuersystem bringen und die Entlastung des Faktors Arbeit durch Belastung großer Vermögen gegenfi nanziert werden. Über den Sommer werden ÖGB und Gewerkschaften ein konkretes Modell für eine Steuerreform ausarbeiten, das im Herbst offiziell beschlossen und in einer österreichweiten BetriebsrätInnenkonferenz präsentiert wird.

Steuern haben eine wichtige Funktion in unserer Gesellschaft

Passend zum Kampagnen-Thema geben wir in der aktuellen KOMPETENZ Einblicke in Verteilungsfragen, erklären wie eine Steuerreform finanziert werden kann und stellen klar, dass Steuern eine wichtige Funktion in unserer Gesellschaft haben. Zur Coverstory

Mit unseren Steuern und Abgaben werden Sozialleistungen und Investitionen finanziert, die für einen modernen Wohlfahrtsstaat unentbehrlich sind. Steuern haben zudem eine wichtige Umverteilungsfunktion – zwischen Reich und Arm, zwischen Arbeit und Vermögen sowie zwischen ArbeitnehmerInnen und Unternehmen. Nicht allein die Höhe der sogenannten Steuer und Abgabenquote ist relevant, sondern vielmehr deren gerechte Aufteilung. Zum Steuer-Faktencheck

Kapitalerträge wachsen schneller als die Wirtschaft. Die Ungleichverteilung steigt weiter an. GPA-djp Vorsitzender Wolfgang Kaztian fordert: Gegensteuern! zum Artikel

Zur Verbesserung der Verteilung und der Lebenschancen plädiert Wirtschaftsforscher Stephan Schulmeister im Interview für einen stärkeren Sozialstaat. zum Artikel

Wer nicht will, dass weiterhin 3,4 Millionen ArbeitnehmerInnen das Nachsehen haben gegenüber knapp 83.000 Millionären im Land, der kann unsere gemeinsame Kampagne für eine Steuerreform schon jetzt unterstützen. Unterschreiben ist sowohl online als auch auf ausgedruckten Listen möglich. Seit Anfang Juli läuft die Unterschriftenaktion, und bereits in den ersten beiden Wochen haben mehr als 120.000 Menschen unsere Forderung unterstützt. Danke an alle, die die Kampagne bereits unterschrieben und die Aktion auf Social Media verbreitet haben. Jede dieser Unterschriften bringt uns dem Ziel einer raschen Steuerreform um einen kleinen Schritt näher.

ÖGB-Kampagne unterstützen auf: www.lohnsteuer-runter.at

Artikel weiterempfehlen