Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Mitglieder sehen mehr!

Geben Sie Ihren Usernamen und das von Ihnen gewählte Passwort ein und klicken Sie auf "Anmelden".

Wenn Sie noch nicht registriert sind, können Sie die Erstanmeldung auf unserer Website selbst durchführen - Jetzt registrieren.

Steuertransparenz: Verhalten der österreichischen Regierung nicht nachvollziehbar

EU-Vorschlag wichtiger Beitrag zu gerechterer Steuerpolitik
Ökonom und Politikwissenschafter Martin Schürz ist Vermögensforscher in Wien und arbeitet als Psychotherapeut in der Boje, einem Ambulatorium für Kinder und Jugendliche in Krisensituationen

„Exzessiver Reichtum zerstört die Demokratie“

Vermögensforscher Martin Schürz erklärt warum Überreiche die politische Gleichheit untergraben
Warum Vermögen ungleich verteilt sind

Gerechtigkeit durch Erbschaftssteuern

Abgaben auf vererbte Vermögen ermöglichen sozial verträgliche Umverteilung.
Die Beschäftigten bezahlen 80 Prozent der Steuern und Abgaben und 90 Prozent der kalten Progression, bekommen aber nur 60 Prozent der Steuerentlastung.

Die Schattenseiten der Steuerreform

Eine Bewertung aus gewerkschaftlicher Sicht.
Die Einkommensgrenzen für die Rot-Weiß-Rot-Karte werden um mehr als 500 Euro brutto gesenkt

Rot-Weiß-Rot-Karte NEU: Billigere Arbeitskräfte

Die Rot-Weiß-Rot-Karte NEU macht Facharbeitsplätze für Nicht-EU-BürgerInnen billiger und erhöht so den Druck auf die Löhne
Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Verteilung von Einkommen und Vermögen.

Faktencheck Verteilung

Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Verteilung von Einkommen und Vermögen.
Barbara Teiber, Vorsitzende

Steuerreform muss in erster Linie ArbeitnehmerInnen entlasten

Von WKÖ-Forderung nach Senkung der KöSt würden Arbeitgeber über Gebühr profitieren
Stephan Schulmeister ist unabhängiger Wirtschaftsforscher in Wien.

Was hat Österreich von der neuen Regierung zu erwarten?

Gastkommentar von Stephan Schulmeister
Niedrigere Steuern bedeuten auch weniger Leistung durch den Staat.

Steuern runter, alles gut?

Weniger Steuern bedeutet auch weniger Leistungen durch den Staat
Symbolbild

Sozialsysteme neu finanzieren

Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Wertschöpfungsabgabe
Wolfgang Katzian, ÖGB Präsident

Arbeitslosigkeit wirksam bekämpfen statt neuer Schikanen für Arbeitslose

ÖVP-Positionen zu Zumutbarkeits- bestimmungen zeugen von Abgehobenheit und sozialem Zynismus.
GPA-djp intensiviert ihr Beratungsangebot

Mehr Fairness bei All-in-Verträgen

Langjährige Forderung der GPA-djp wird umgesetzt – Beratungsangebot wird intensiviert
Wolfgang Katzian, ÖGB Präsident

Katzian: Digitalisierung europaweit als Chance für gute Arbeit wahrnehmen

Es gilt, eine Agenda zu entwickeln und die Mitbestimmungsrechte der Beschäftigten zu sichern.
Alois Bachmeier, stv. Bundesgeschäftsführer

GPA-djp-Bachmeier: Ein Land mit 97 Prozent KV-Abdeckung braucht keinen gesetzlichen Mindestlohn

1700 Euro Mindestgehalt und Mindestlohn in Kollektivverträgen verankern
Aktionswoche zur Steuergerechtigkeit von 5. bis 9. November

Geld ist genug da: Zeit für Steuer-Gerechtigkeit!

Für eine Politik, die Arbeit und soziale Sicherheit schafft

Steuerpolitische Forderungen der GPA-djp

Für eine Entlastung der ArbeitnehmerInnen und für Steuergerechtigkeit

Steuerpolitik

Analysen und Vorschläge für mehr Steuergerechtigkeit von ExpertInnen der GPA-djp, AK und WIFO
Wolfgang Katzian, ÖGB Präsident

GPA-djp-Katzian: "Lohnsteuer runter - Ziel erreicht!"

Volumen der Steuerreform beträgt 5 Milliarden Euro, 90 Prozent dieser Ent­lastung fällt auf Menschen, die weniger als 4.500 Euro brutto verdienen.
Wolfgang Katzian, Vorsitzender der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier 23.05.2014

Millionärs-Rekord in Österreich

Katzian fordert rasche Steuerreform, Konzepte noch in diesem Jahr
Symbolfoto 03.04.2014

GPA-djp-Proyer: Derzeitige Normalarbeitszeit bleibt die Regel

12 Stunden Arbeitstag nur in Ausnahmefällen und nur mit arbeitsrechtlichen Verbesserungen

Wirtschaftsdaten

Konjunkturprognose und Daten zu Inflation, Arbeitsmarkt sowie Produktivität

Pendlerpauschale

Reform beschlossen

Weiterempfehlen