Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Mitglieder sehen mehr!

Geben Sie Ihren Usernamen und das von Ihnen gewählte Passwort ein und klicken Sie auf "Anmelden".

Wenn Sie noch nicht registriert sind, können Sie die Erstanmeldung auf unserer Website selbst durchführen - Jetzt registrieren.

"Wir konnten vor allem deshalb erfolgreich agieren, weil wir eine durchsetzungsstarke Gewerkschaft sind, die nun schon das fünfte Jahr hintereinander Mitgliederzuwachs verzeichnet“, so GPA-djp Vorsitzender Wolfgang Katzian bei seiner Begrüßungsrede.
Nationalratspräsidentin Doris Bures bezeichnete in ihrer Rede Gewerkschaften als unverzichtbaren Bestsandteil einer entwickelten Gesellschaft. Nationalratspräsidentin Doris Bures bezeichnete in ihrer Rede Gewerkschaften als unverzichtbaren Bestsandteil einer entwickelten Gesellschaft.
"Eine Entwicklung, die Reiche reicher und Arme ärmer macht, ist aber kein Naturgesetz. Diese Logik kann nur durch mutige Ideen für eine faire Verteilung durchbrochen werden“, erklärt Bundeskanzler Werner Faymann.
"Wir wollen uns aus dieser Krise hinausinvestieren und uns nicht in die nächste Krise hineinsparen", sagt der Wiener Bürgermeister Michael Häupl.
Mehr als 800 Delegierte und Ehrengäste aus der Politik und den ArbeitnehmerInnenvertretungen verfolgten gespannt die Eröffnung des  Mehr als 800 Delegierte und Ehrengäste aus der Politik und den Arbeitnehmerinnen-vertretungen verfolgten gespannt die Eröffnung des

Eröffnung des GPA-djp Bundesforums 2015: Stärken, mobilisieren, durchsetzen

Mitgliederstarke Gewerkschaft, die vieles bewegen konnte

Im Beisein von Spitzen aus Politik, Gewerkschaften und der Wirtschaft wurde am Dienstag, den 10. November 2015  das Bundesforum der GPA-djp eröffnet. GPA-djp-Vorsitzender Wolfgang Katzian betonte in seiner Begrüßung anknüpfend an das Motto des Forums, dass es der GPA-djp in den letzten fünf Jahren nicht nur gelungen ist, wichtige Themen aufzugreifen, sondern diese auch durch entsprechende Mobilisierung im Interesse der Beschäftigten durchzusetzen.

>>> Bilder von der Eröffnung

Katzian erinnerte an erfolgreiche Kollektivvertragspolitik, an die Steuerreform mit einer großen Lohnsteuersenkung, die mit Jänner nächsten Jahres in Kraft tritt und an die Eindämmung von unfairen Arbeitsvertragsklauseln, etwa All-In-Verträgen im Zuge des Arbeitsrechtspakets.  „Überall war es die GPA-djp, die einen wesentlichen Beitrag geleistet hat, diese Fortschritte im Interesse der ArbeitnehmerInnen erzielt werden konnten. Wir konnten vor allem deshalb erfolgreich agieren, weil wir eine durchsetzungsstarke  Gewerkschaft sind, die nun schon das fünfte Jahr hintereinander Mitgliederzuwachs verzeichnet und ihre Position als mitgliederstärkste Gewerkschaft in Österreich weiter ausbauen konnte. Das ist eine Erfolgsgeschichte, die im gesamten Europa ihresgleichen sucht und auf die wir stolz sein können“, so Katzian.
 

Gedenken an Karl Proyer

Katzian gedachte in seiner Eröffnungsrede auch dem stv. Bundesgeschäftsführer Karl Proyer, der nach kurzer schwerer Krankheit wenige Tage vor dem Bundesforum aus dem Leben schied: “Vieles von dem, was sich die GPA-djp für die nächsten Jahre vorgenommen hat, hat  Karl Proyer maßgeblich mit entwickelt und wir wollten es gemeinsam umsetzen. Das müssen  wir jetzt ohne ihn, das schmerzt und er fehlt uns sehr. Wir können nur eines tun: In seinem  Selbstverständnis von Gewerkschaft weiter arbeiten, mit Leidenschaft, Hausverstand und Power.  Und das werden wir!“, so Katzian.

Bures: Entscheidend für sozialen Ausgleich und Frieden

Nationalratspräsidentin Doris Bures bezeichnete Gewerkschaften als unverzichtbaren Bestsandteil einer entwickelten Gesellschaft. Sie tragen mit ihrem Engagement entscheidend für den sozialen Ausgleich und Frieden bei.

Faymann: Mutige Ideen für faire Verteilung

Bundeskanzler Werner Faymann wies auf die Bedeutung von Gewerkschaften bei der Durchsetzung fairer Bedingungen angesichts der Finanz- und Wirtschaftskrise hin: „Eine Entwicklung, die Reiche reicher und Arme ärmer macht, ist aber kein Naturgesetz. Diese Logik kann nur durch mutige Ideen für eine faire Verteilung durchbrochen werden, wie durch den Einsatz für Arbeitszeitverkürzung, für Steuerbetrugsbekämpfung und den Kampf für einen gerechten Lohn, von dem man auch leben kann“, so Faymann.

„Die Gewerkschaft ist die stärkste Lobby für mehr Verteilungsgerechtigkeit. Es war die Unterstützung durch die Gewerkschaft, die geholfen hat, die Lohnsteuersenkung durchzusetzen. Doch trotz Steuerreform oder Bankenabgabe, wir sind noch lange nicht am Ziel“, sagte der Bundeskanzler. “In Europa ist die Arbeitslosigkeit viel zu hoch. Viele Menschen leben in Ländern, wo sie nicht genug zum Überleben haben, wo sie wegen Krieg und Verfolgung um ihr Leben fürchten müssen. Dagegen helfen keine Hassparolen. Menschen in Not brauchen Menschen, die auf der richtigen Seite stehen. Die Gewerkschaft ist eine starke Kraft für eine faire Gesellschaft, dafür danke ich“, so Faymann anlässlich der Eröffnung des Bundesforums.

Häupl: Aus der Krise hinausinvestieren

Der Wiener Bürgermeister Michael Häupl legte ein Plädoyer für Investitionen in die Wirtschaft ein. Er warb dafür, Zukunftsinvestitionen aus dem Budget herausrechnen zu können, damit diese auch stattfinden könnten. Bei  öffentlichen Investitionen dürfe man keine  Fesseln angelegt bekommen, denn "Wir wollen uns aus dieser Krise hinausinvestieren und uns nicht in die nächste Krise hineinsparen", so der Wiener Bürgermeister.

Eingeloggten GPA-djp Mitgliedern stehen die Anträge an das Bundesforum und das Bundesfrauenforum zum Downloaden zur Verfügung.

Artikel weiterempfehlen