Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

JournalistInnen bei Tages-, Wochenzeitungen und Onlinemedien 2018

Gehälter und Honorare steigen um 2,7 Prozent. Gültig ab 1. Juni 2018

am 28.05.2018 konnte die Journalistengewerkschaft in der GPA-djp mit dem Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) folgende Einigung bezüglich der Gehälter und Honorare für die JournalistInnen und Angestellten des technisch-redaktionellen Dienstes bei Tages- und Wochenzeitungen erzielen:

  • 2,7% auf alle Tarifpositionen, Quinquenniensummen, Entschädigung für PraktikantInnen, Entschädigungen für Rufbereitschaft und passive Reisezeit sowie
  • 2,7% Honorare und Infrastrukturpauschalen für freie JournalistInnen


Vorbehaltlich der Zustimmung der jeweiligen Gremien sind folgende rahmenrechtliche Verbesserungen vereinbart:

  • Erhöhung des Urlaubsausmaßes für Angestellte des technisch-redaktionellen Dienstes:

- nach 10 jähriger Dauer des Dienstverhältnisses 31 Werktage
- nach 15 jähriger Dauer des Dienstverhältnisses 33 Werktage
- nach 20 jähriger Dauer des Dienstverhältnisses 36 Werktage

  • Aufnahme einer Regelung zur Familienzeit („Papamonat“) als Rechtsanspruch und Anrechnung auf alle dienstzeitabhängige Ansprüche bis zu 24 Monaten in Kombination mit Karenzzeiten.
  • Erhöhung des Abstandshonorars für ständig freie JournalistInnen von derzeit 70% auf 100%, wenn Beiträge (Text, Bild, Video) bestellt und dann nicht veröffentlicht wurden.
  • Wiederaufnahme einer spezifischen Honorarregelung und Erhöhung um 2,7% für außervertragliche Beiträge.


Die Tarifvereinbarung tritt rückwirkend mit 1. Juni 2018 in Kraft (Aufrollung).
Ihre Laufzeit beträgt zwölf Monate.

 

 

Artikel weiterempfehlen