Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

JournalistInnen bei Tages-, Wochenzeitungen und Onlinemedien 2017

Gehälter und Honorare steigen um 1,4 Prozent. Gültig ab 1. Juni 2017

Der Journalistengewerkschaft in der GPA-djp hat sich am 29. Mai bei den Tarifverhandlungen zum Journalisten-Kollektivvertrag mit dem Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) geeinigt. Die bisherigen Tarifgehälter und Honorare werden um 1,4 Prozent erhöht – die Zeilenhonorare für Freie wurden auf 36,96 Euro angehoben.

Anspruch auf Familienzeit erreicht

In den Kollektivvertrag wird zudem ein Anspruch auf Familienzeit im Sinne des Familienbonuszeitgesetzes eingefügt. Die Änderungen treten mit 1. Juni 2017 in Kraft und sind für 12 Monate gültig.

In einem gemeinsamen Statement bezeichnen VÖZ-Geschäftsführer Gerald Grünberger und Franz C. Bauer, Vorsitzender der Journalistengewerkschaft in der GPA-djp, den Abschluss als "akzeptablen Kompromiss, der sich an vergleichbaren Branchenvereinbarungen orientiert".

Artikel weiterempfehlen