Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
Ein soziales Österreich. Dafür kämpfen wir! Ein soziales Österreich. Dafür kämpfen wir!

Teiber zur Regierungskrise: Kassenfusion aufschieben, Totalchaos verhindern!

Gesundheit ist kein Wahlkampf-Gag
„Die Regierungskrise schafft Chaos und Instabilität. Die Zwangsfusion der Krankenkassen muss gestoppt und alle weiteren Entscheidungen auf nach der Neuwahl vertagt werden“, fordert Barbara Teiber, Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp).
 
Gesundheit darf nicht aufs Spiel gesetzt werden
 
„Die Gesundheit der Österreicherinnen und Österreicher ist ein zu wichtiges Gut, um während der größten Regierungskrise der zweiten Republik aufs Spiel gesetzt zu werden. Dieses Milliardenvorhaben kann nicht von einer Interimsregierung durchgeführt werden“, erklärt die Gewerkschafterin, die Arbeitnehmerinteressen im Überleitungsausschuss der neuen Österreichischen Gesundheitskasse vertritt.

 

Keine Leistungseinschränkungen aufgrund des Regierungschaos

 

„Die Entscheidung, wie es mit der Sozialversicherung und damit mit dem Gesundheitssystem weitergeht, muss auf nach der Neuwahl verschoben werden. Es darf aufgrund des Regierungschaos nicht zu Leistungseinschränkungen, längeren Wartezeiten oder einer Ausdünnung der regionalen Versorgung kommen. Wir stehen den Menschen im Wort, ihre Gesundheit ist kein Wahlkampf-Gag“, so Teiber.

Artikel weiterempfehlen