Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Mitglieder sehen mehr!

Geben Sie Ihren Usernamen und das von Ihnen gewählte Passwort ein und klicken Sie auf "Anmelden".

Wenn Sie noch nicht registriert sind, können Sie die Erstanmeldung auf unserer Website selbst durchführen - Jetzt registrieren.

Start der KV-Verhandlungen Sozialversicherung 2017

Am 22.11.2016 haben die KV-Verhandlungen für die Beschäftigten in der Sozialversicherung begonnen.

In der ersten Verhandlungsrunde wurden der Arbeitgeberseite unsere Forderungen präsentiert.

1. Bezugsrecht

Realerhöhung der Bezüge unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Lage und der erbrachten Leistungen der letzten 12 Monate, der Gebarungssituation der Sozialversicherungsträger, der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung sowie der Lohn und Gehaltsabschlüsse in den großen Wirtschaftsbereichen.

2. Rahmenrecht

Qualitative und nachhaltige Weiterentwicklung des Rahmenrechtes in den Bereichen:

  • Rahmenrecht,
  • Bezugsrecht sowie
  • Zulagenrecht

3. Sämtliche Änderungen sollen mit 01.01.2017 in Kraft treten.

Im Zuge der Forderungspräsentation hat auch der Hauptverband Vorschläge für Änderungen des Rahmenrechtes eingebracht. Nach der offiziellen Präsentation der einzelnen Forderungspunkte wurden die Verhandlungen bis zur nächsten Runde am 30.11.2016 unterbrochen um technische Gespräche zur Lösung der einzelnen Fragestellungen aufzunehmen.

Nach dem nächsten Bürogespräch am 24.11.2016 werden wir am 25.11.2016 über den Gesprächsstand zu unseren Rahmenrechtsforderungen sowie zu den Dienstgeberforderungen informieren.

Artikel weiterempfehlen