Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Kollektivvertragsverhandlungen Rotes Kreuz

Erste Zwischenergebnisse bei den Verhandlungen

Am 2. Mai konnte die Lohn- und Gehaltserhöhung für das Bundesland Wien in der Höhe von 3,2 Prozent für alle Bereiche, rückwirkend mit 1.2.2019, vereinbart werden. Somit ist die finanzielle Erhöhung für alle Bundesländer fixiert.

Im Rahmenrecht gibt es bei der Forderung nach mehr Urlaub früher, der Forderung nach einer Kinderzulage für alle und der Forderung nach einer Fünf-Tage-Woche für alle erste Arbeitgeberangebote. Diese Forderungen sollen im Mai von einem Redaktionsteam konkretisiert werden. Für Kärnten werden gesonderte Verhandlungen stattfinden.

Kollektivvertrag gilt für 8.500 MitarbeiterInnen

Der Kollektivvertrag, der seit über zehn Jahren von den Gewerkschaften vida und GPA-djp verhandelt wird, gilt für rund 8.500 MitarbeiterInnen in den Bereichen Rettungs- und mobile Dienste, Blutspendedienste, Alten- und Pflegeheime und Kinderbetreuungseinrichtungen.


 

 

Artikel weiterempfehlen