Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

KV-Verhandlungen für die Beschäftigten der privaten Bildungseinrichtungen

Auch beim 2. Termin konnte mit den Arbeitgeber/-innen kein Ergebnis erzielt werden.
Keine Bewegung beim Thema Arbeitszeit

Trotz intensiver Gespräche und stichhaltiger Argumente unsererseits war die Arbeitgeber/-innenseite zu keinerlei Zugeständnissen in dieser Frage bereit.
 
WIE GEHT’S WEITER

Wir erwarten von den Vertreter/-innen der BABE beim dritten Verhandlungstermin am 14. März 2018 eine substanzielle Bewegung in der Frage der Verkürzung der Arbeitszeit. Sollten die Arbeitgeber/-innen an ihrer starren Verweigerungshaltung festhalten, wird am 19.März 2018 eine österreichweite Betriebsräte/-innenkonferenz stattfinden, in der das weitere Vorgehen beschlossen wird.
 
KOMMENTAR AUS DEM VERHANDLUNGSTEAM

Birgit Strasser, BR-Vorsitzende bfi-Kärnten und Mitglied des kleinen Verhandlungsteams der Arbeitnehmer/-innen:

Obwohl im Ton durchaus wertschätzend, vermisse ich eine inhaltliche Ernsthaftigkeit bei den Arbeitgeber/-innen. Wir lassen uns aber sicher nicht ewig hinhalten und werden spätestens bei der BR-Konferenz entsprechende Antworten finden.

 

 

Artikel weiterempfehlen