Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

KV-Abschluss fürAngestellte bei Immobilienverwaltern 2020

Erhöhung der IST-Gehälter in großen Kapitalgesellschaften
Im Kollektivvertrag für Angestellte bei Immobilienverwaltern haben wir für das Jahr 2020 einen Abschluss erzielen können. 
 
Neben der Erhöhung der Mindestgehälter konnte erstmals auch für wirtschaftlich große und starke Betriebe in der Branche in einem Zusatzkollektivvertrag eine auch eine Erhöhung der überkollektivvertraglichen Gehälter vereinbart werten. Hintergrund dieser Einigung war, dass große Bauträger und Immobilienentwickler über die Gewerbeberechtigung der Hausverwalter, die sie auch besitzen, in diesen Kollektivvertrag fallen. Ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit unterscheidet sich aber stark von jener einer durchschnittlichen Hausverwaltung.
Die Gehälter steigen wie folgt:
 
Mindestgehälter
 
Die Mindestgehälter erhöhen sich wie folgt:
Verwendungsgruppe I steigt um 3,0 %!
Verwendungsgruppe II und III steigen um 2,4 %!
Verwendungsgruppe IV und V steigen um 2,3 %!
 
Mindestgrundgehälter 1.1.2020
 
Die Lehrlingsentschädigungen steigen um 3,0 %!
Lehrlingsentschädigungen 1.1.2020
im 1. Lehrjahr 649
im 2. Lehrjahr 871
im 3. Lehrjahr 1.064
 
Aufrechterhaltung der Überzahlung in mittelgroße Kapitalgesellschaften
Für alle Betriebe, die mindestens zwei der drei nachstehenden Merkmale zum letzten Bilanzstichtag vor dem 1.7.2019 überschreiten:
- 5 Millionen Euro Bilanzsumme,
- 10 Millionen Euro Umsatzerlöse in den letzten 12 Monaten vor dem Abschlussstichtag,
- im Durchschnitt des Geschäftsjahres 50 ArbeitnehmerInnen beschäftigt.
 
sind die Gehälter unter Aufrechterhaltung der Bezahlung zu erhöhen!
Für Betriebe, die Teil eines Konzerns sind, sind die Werte der Konzernbilanz
Heranzuziehen
 
Erhöhung der IST-Gehälter in großen Kapitalgesellschaften
Betriebe - für Betriebe, die Teil eines Konzerns sind, sind die Werte der
Konzernbilanz heranzuziehen – die zum letzten Bilanzstichtag vor dem 1.7.2019 mindestens
zwei der drei Merkmale erfüllen
- 20 Millionen Euro Bilanzsumme,
- 40 Millionen Euro Umsatzerlöse in den letzten 12 Monaten vor dem Abschlussstichtag,
- im Jahresdurchschnitt 250 ArbeitnehmerInnen beschäftigt,
 
ist das tatsächliche Monatsgehalt (IST-Gehalt) der ArbeitnehmerInnen wie folgt zu erhöhen:
Verwendungsgruppe I um 3,0 %!
Verwendungsgruppe II und III um 2,4 %!
Verwendungsgruppe IV und V um 2,3 %!
 
Geltungsbeginn 1.1.2020
 

Artikel weiterempfehlen

Fremdsprachige Inhalte: CS | EN | FR | HR | HU | IT | PL | SK | TR
© 2014 | Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier. Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz