Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Erfolgreicher KV-Abschluss für die Angestellten im Handwerk und Gewerbe, in der Dienstleistung, in Information und Consulting 2015

Erhöhung der kollektivvertraglichen Mindestgrundgehälter um 2,03 %

Die kollektivvertraglichen Mindestgrundgehälter und Lehrlingsentschädigungen für 130.000 Angestellte im Handwerk und Gewerbe, Dienstleistung sowie Information und Consulting werden um 2,03 % erhöht. Für die Verwendungsgruppen I und II fällt die Erhöhung in den ersten 4 Verwendungsgruppenjahren mit 2,18 % weit höher aus. Für die wesentliche Verwendungsgruppe II bedeutet dies zukünftig ein Mindestgrundgehalt von knapp über 1.400,- Euro.

Darauf haben sich die GPA-djp und die Bundessparten Gewerbe und Handwerk sowie Information und Consulting in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) am 21.11.2014  geeinigt. Der Kollektivvertrag sieht seit 2012 vor, dass die Verweildauer in der Verwendungsgruppe I maximal drei Jahre betragen darf. Danach erfolgt eine automatische Vorrückung in eine höhere Verwendungsgruppe, die nunmehr ein Mindestgrundgehalt von 1.400,-  Euro garantiert.

Das Ergebnis im Detail

  • Erhöhung der kollektivvertraglichen Mindestgrundgehälter um 2,03 %
  • Ausnahme: In der VWGr I und II, jeweils im 1. und 2. Verwendungsgruppenjahr sowie nach 2 Verwendungsgruppenjahren werden die kollektivvertraglichen Mindestgrundgehälter um 2,18 % erhöht.
  • Die Lehrlingsentschädigungen werden um 2,03 % erhöht.
  • Die Nachtarbeitszulage wird um 2,03 % erhöht und beträgt für das Jahr 2015 EUR 1,80.


Geltungsbeginn: 01. Jänner 2015

Im Jahr 2015 sind die Angestellten der beschriebenen "Bilanzbuchhalter" noch vom Kollektivvertrag für die Angestellten im Handwerk und Gewerbe, in der Dienstleistung, in Information und Consulting ausgenommen. Ab dem 1. Jänner 2016 unterliegen sämtliche Angestellte, die in "Bilanzbuchhaltungsbetrieben" (Bilanzbuchhalter, Buchhalter und Personalverrechner gemäß BibuG 2014) beschäftigt sind, dem Rahmenkollektivvertrag für Angestellte im Handwerk und Gewerbe, in der Dienstleistung, in Information und Consulting (RKV) und der Gehaltstabelle.

"Angesichts des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds für Gewerbetreibende sorgt die bereits im Vorjahr vereinbarte Erhöhung für Kontinuität und sichert gleichzeitig die Kaufkraft der unteren Gehaltsgruppen", kommentieren die Verhandlungsführer Norbert Schwab, GPA-djp, und Andreas Lahner, WKÖ, die Einigung.

Unter dem Text steht die neue Gehaltsordnung und das Flugblatt mit Informationen zum Rahmenrecht zum Downloaden zur Verfügnung.

Artikel weiterempfehlen