Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Verhandlungsstand bei den Notariatsangestellten Wien, Niederösterreich und Burgenland

Ziel der GPA-djp: € 1.500,- Mindestgehalt bis 2018

Am 1. Juni 2017 trafen sich die Vertreter der GPA-djp und die Kurienvertreter/innen der Rechtsanwälte Wien zum ersten Mal um über einen neuen Kollektivvertrag zu verhandeln. In einer konstruktiven Atmosphäre präsentierten wir unsere Forderung nach unter anderem einem Mindestgehalt von € 1.500,- und Verbesserungen bei der Anrechnung von Karenzzeiten.

Die Arbeitergeberseite bat um Zeit bis Ende Juni um darüber zu beraten.

Am 19. Juni 2017 trafen sich die Vertreter der GPA-djp und Kurienvertreter der Notare Wien, Niederösterreich und Burgenland um erneut über einen neuen Kollektivvertrag zu verhandeln.

Wir vereinbarten einen weiteren Termin Ende August um eine Überarbeitung des kollektivvertraglichen Mindestgehaltsschemas zu starten. Ziel ist es bei der kommenden Kurienversammlung der Notare einen neuen Kollektivvertrag beschließen zu lassen der unsere Forderungen abbildet.

Ziel der GPA-djp ist es bis zum 1.Jänner 2018 die € 1.500,- Mindestgehalt zu erreichen.
 

Es gilt jetzt dem Verhandlungsteam den Rücken zu stärken – darum: jetzt Mitglied werden!

 

Artikel weiterempfehlen