Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Handels-KV: Keine Annäherung in der zweiten Runde

GPA-djp beruft BetriebsrätInnen-Konferenzen in allen Bundesländern ein

Nach der zweiten Runde der Kollektivvertragsverhandlungen für die 413.000 Angestellten und 15.000 Lehrlinge im Handel sind die Fronten verhärtet.

Nach wie vor kein faires Angebot

"Die Arbeitgeber waren auch heute nicht dazu bereit ernsthaft über unsere Forderungen zu diskutieren. Nach wie vor gibt es kein Angebot, das der Leistung der Handelsangestellten gerecht wird und den steigenden Arbeitsdruck berücksichtigt. Wir werden nun ab morgen in allen Bundesländern Konferenzen der Handelsbetriebsräte einberufen und die weitere Vorgehensweise beschließen", so die KV-VerhandlerInnen der GPA-djp Anita Palkovich und Martin Müllauer.

Forderung nach 100 Euro Gehaltserhöhung bleibt aufrecht

Die Forderungen nach 100 Euro Gehaltserhöhung, drei zusätzlichen Freizeittagen und einem Schulstartgeld haben in den Betrieben bislang großen Anklang gefunden und bleiben weiter  aufrecht. De nächste Verhandlungsrunde findet am 12. November statt.

Artikel weiterempfehlen