Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Erfolgreicher KV-Abschluss für die Ang. der Bekleidungsindustrie & Industr. Wäschereien 2018

Die kollektivvertraglichen Mindestgehälter und Mindestlöhne werden in mehreren Etappen auf € 1.500,- angehoben

Am 21. Juni 2018 konnte der ersten Verhandlungsrunde eine Einigung mit den ArbeitgeberInnen der Bekleidungsindustrie und der industriellen Wäschereien erzielt werden:

  • Die kollektivvertraglichen Mindestgehälter und Mindestlöhne werden in mehreren Etappen auf € 1.500,- angehoben.
  • Alle nicht vom Stufenplan erfassten KV- und Ist-Gehälter werden per 1.7.2018 um 2,20 Prozent erhöht.
  • Die Lehrlingsentschädigungen steigen per 1.7.2018 um 2,50 Prozent.

Der Fahrplan bis 30.6.2022 im Detail:

+ 2,2 % KV-GEHÄLTER: Stufenplan zur Erreichung von € 1.500,- Mindestgehalt zum 31.12.2020

+ 2,2 % IST-LÖHNE/-GEHÄLTER per 1.7.2018. Ab 1.7.2019, 2020 und 2021 jeweils Anhebung um + 0,2 % zuzüglich der durchschnittlichen Inflationsrate

+ KV-LÖHNE: Stufenplan zur Erreichung von € 1.500,- Mindestlohn zum 31.12.2020

   (4 Etappen/Lohntabellen zum 1.7.2018, 1.7.2019, 1.7.2020 und 31.12.2020)

+ 2,5 % Lehrlingsentschädigungen per 1.7.2018.  Ab 1.7.2019, 2020 und 2021 jeweils Anhebung um + 0,5 % zuzüglich der durchschnittlichen Inflationsrate

Urlaubszuschuss 2018, 2019, 2020 und 2021 wird auf Basis der neuen Werte gerechnet, unabhängig vom Auszahlungstermin.

Laufzeit: analog Stufenplan (Die Erhöhung der Kollektivvertragslöhne vom 31.12.2020 gilt bis 30.6.2022.)

Es wurde vereinbart, dass im Juni 2020 ein Wirtschaft- und Rahmenrechtsgespräch stattfindet.

Geltungsbeginn: 1. Juli 2018

Mit diesem Abschluss ist ein weiterer wichtiger Schritt zur flächendeckenden Umsetzung von menschenwürdigen Mindestlöhnen/-gehältern gelungen.

Artikel weiterempfehlen