Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Erfolgreicher Abschluss für die Angestellten der Molkereigenossenschaften, der gewerblichen Molkereien und Käsereien sowie für die Milchindustrie

Am 30. Jänner 2019 konnte in der vierten Verhandlungsrunde gemeinsam mit der PROGE für die Angestellten der Molkereigenossenschaften, der gewerblichen Molkereien und Käsereien sowie für die Milchindustrie folgender KV-Abschluss erzielt werden:

  • Die KV-Löhne werden um durchschnittlich 2,85% angehoben (Kat. I-II: 3,1%; Kat. III-IV: 3%; Kat. V: 2,5%; Kat. VI: 2,4%).
     
  • Das „Mindestgrundgehalt“ wird auf € 1.500,- (+ 3,45%) angehoben.
     
  • Für Angestellte der Kat. I beträgt das Gehalt im ersten Jahr € 1.420 (+5,8%; wir mit 01.11.2019 auf € 1.500,- angehoben) und im 2. Jahr € 1.500 (+3,84%)
     
  • Die Lehrlingsentschädigung wird um 3% angehoben (1.Lj.: € 723,02; 2. Lj.: € 949,46; 3. LJ: € 1.237,69).
     
  • Teilweise Übernahme von Fahrtkosten ins Berufsschulinternat
     
  • Erhöhung von Zehr-, Tag-/Nacht-, Mankogeld  sowie Rösselsprung um 2,85%
     
  • Anrechnung von Karenzzeiten (bis insg. 24 Monate) und Hospizkarenzen auf Kündigunsfrist, Entgeltfortzahlung, Urlaub, Jubiläumsgeld und Berufsjahre
     
  • Errichtung einer Arbeitsgruppe zur Evaluierung von Arbeitszeiten über die 10. Stunde/Tag bzw. 50. Stunde/Woche hinaus
     
  • Geltungsbeginn ist rückwirkend der 01. November 2018

 

Artikel weiterempfehlen