Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

KV-Verhandlungen in der Telekom Branche haben begonnen

Forderungen wurden übergeben
Mit der Übergabe der Forderungen an die Arbeitgeber haben am 24. Oktober die KV-Verhandlungen für die Beschäftigten in der Telekom Branche begonnen.
 
Die Forderungen im Detail:
 
Gehaltsrechtlicher Teil:

1. Erhöhung der Mindestgrundgehälter über der durchschnittlichen Inflationsrate
2. Erhöhung der IST-Gehälter über der durchschnittlichen Inflationsrate
3. Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen über der durchschnittlichen Inflationsrate
4. Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen für Lehrlinge mit Matura um 15% pro Lehrjahr
5. Erhöhung der kollektivvertraglichen Zulagen über der durchschnittlichen Inflationsrate
6. IST-Erhöhung kann in Freizeittage umgewandelt werden


Rahmenrechtlicher Teil:

1. Drei zusätzliche Tage Freizeit, wenn die Pflegefreistellung schon verbraucht ist
2. Dauer der Nachtarbeit: 21.00 bis 6.00 Uhr
3. Schrittweise Verkürzung der Normalarbeitszeit auf 38,5 Stunden
4. Automatische Vorrückung in die Expertenstufe
5. Erhöhung des Tag- und Nachtgeldes
6. Zeiten von vorbereitenden Kursen zur Absolvierung der Berufsreifeprüfung im Ausmaß vier Stunden pro Woche der Arbeitszeit sind anzurechnen. In kursfreien Zeiten werden die vier Stunden pro Woche einem Zeitguthaben gutgeschrieben, welches beliebig verteilt für die vorbereitenden Kurse verwendet werden kann.
7. Jubiläumsurlaub mit 25, 30, 35, 40 und 45 Jahre.

Die Verhandlungen werden am 2. Dezember fortgesetzt

Artikel weiterempfehlen