Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Übergangsbestimmungen

Manchmal werden im Zuge von Kollektivvertragsverhandlungen grundlegende arbeits- oder gehaltsrechtliche Änderungen vorgenommen. In diesen Fällen ist es oft notwendig Übergangsregelungen zu treffen. Diese Bestimmungen regeln, wie und in welcher Form der Umstieg von einer (alten) Regelung zur anderen (neuen) Regelung erfolgt.

Ein Beispiel für eine Übergangsregelung ist die Reform der Gehaltsschemata in zahlreichen Branchen der Industrie. Da diese Regelungen sehr umfangreich sind wurden sie sogar in eigene Zusatzkollektivverträge festgelegt.

Häufig gibt es auch sogenannte Stichtagsregelungen. Diese legen fest, dass bestimmte Regelungen für ArbeitnehmerInnen ab einem bestimmten Tag gelten oder nicht mehr gelten sollen. Diese Regelung ist nicht immer gerecht aber manchmal unvermeidlich.

Artikel weiterempfehlen