Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Ab wann gilt der Kollektivvertrag?

In den meisten Fällen wird beim Kollektivvertragsabschluss auch der Termin vereinbart, ab dem die getroffene Vereinbarung verpflichtend gilt. Dieser Termin wird im KV-Deutsch auch "Anfallstermin" genannt.

Ist kein Termin vereinbart worden, so tritt der Kollektivvertrag mit dem Tag der Kundmachung im Amtsblatt der Wiener Zeitung in Kraft.

Was ist Hinterlegung und Kundmachung?
Wie jedes Gesetz, muss auch der Kollektivvertrag veröffentlicht werden, damit jede/r in Österreich weiß, dass es neue arbeitsrechtliche Bestimmungen gibt.

Zu diesem Zweck muss der abgeschlossene Kollektivvertrag bei einer zentralen Stelle hinterlegt werden. Diese Stelle ist das Bundeseinigungsamt, eine Abteilung des Sozialministeriums. Die erfolgte Hinterlegung wird im Amtsblatt zur Wiener Zeitung veröffentlicht. Mit diesem Verfahren wird der Kollektivvertragsabschluss einem Gesetz gleichgestellt (rechtskräftig).

Artikel weiterempfehlen