Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Datenschutzerklärung
GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
Wolfgang Katzian, GPA-djp Vorsitzender Wolfgang Katzian, GPA-djp Vorsitzender

Katzian: Gleiche Rechte in der Arbeitswelt!

Gleichstellung Arbeiter/Angestellte und Aus für Internatskosten der BerufsschülerInnen

"Der 12. Oktober 2017 ist ein guter Tag für die ArbeitnehmerInnen, die aktuellen Beschlüsse des Nationalrats bringen ein Stück mehr Gerechtigkeit in der Arbeitswelt. Sowohl die Gleichstellung von Arbeitern und Angestellten als auch der Wegfall der Internatskosten waren langjährige Forderungen der Gewerkschaften", kommentiert Wolfgang Katzian, Vorsitzender der GPA-djp (Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier).

Widerstand der Arbeitgeber nicht nachvollziehbar

Von der Gleichstellung der Arbeiter und Angestellten werden rund 3,5 Millionen Beschäftigte profitieren, zwei Millionen davon sind Angestellte, so Katzian: "Das bedeutet für sie beispielsweise Verbesserungen bei der Entgeltfortzahlung.“ Der Widerstand der Arbeitgeber in dieser Frage sei für ihn nicht nachvollziehbar, so Katzian weiter: "Längere Übergangsfristen ermöglichen es den Unternehmen, sich auf die neuen Regelungen optimal vorzubereiten."

Internatskosten betrage bis zu 900 Euro jährlich

Die Übernahme der Internatskosten für BerufsschülerInnen sei ein großartiger Erfolg der Gewerkschaftsjugend, erinnert Katzian an die Aktion "Zimmer statt Zelt". Die GPA-djp-Jugend hatte heuer sogar vor der Zentrale der WKO in Wien campiert, um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen: "Die Kosten für das Berufsschulinternat betragen bis zu 900 Euro jährlich. Nicht alle Lehrlinge haben das Glück, in einer Branche ausgebildet zu werden, für die der Kollektivvertrag bereits die Übernahme dieser Kosten durch den Arbeitgeber regelt. Dieser Beschluss bedeutet eine große Entlastung für viele Jugendliche, aber auch für deren Eltern!"

Artikel weiterempfehlen