Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Datenschutzerklärung
GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Arbeits- und Sozialrecht in der EU

Die Europäische Union (EU) ist das Ergebnis einer mehr als 60-jährigen Zusammenarbeit in Europa.

In den Anfangsjahren lag der Schwerpunkt auf einer gemeinsamen Handels- und Agrarpolitik. Die Mitgliedstaaten schufen schrittweise einen "Gemeinsamen Markt" (Binnenmarkt), in dem die 4 Grundfreiheiten der EU gewährleistet sind.

Diese 4 Grundfreiheiten sind

  1. der freie Warenverkehr
  2. der freie Personenverkehr (Freizügigkeit der ArbeitnehmerInnen und Niederlassungsfreiheit)
  3. die Dienstleistungsfreiheit und
  4. der freie Kapitalverkehr.

Die wirtschaftliche und politische Integration der Mitgliedstaaten der EU bedeutete aber in der Folge, dass auch in vielen anderen Bereichen gemeinsame Politiken entwickelt wurden (z.B. in den Bereichen Beschäftigung und Sozialpolitik, VerbraucherInnenschutz, Umweltschutz, Wettbewerb, Energie, Verkehr). Außerdem entwickelte die EU eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik.

Die einheitliche Währung, der Euro, wurde am 1. Januar 2002 auch als Bargeld eingeführt.

Österreich ist der EU am 1.1.1995 beigetreten.

Mit 1.7.2013 hat die EU 28 Mitgliedstaaten.

Artikel weiterempfehlen