Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Dienstverhinderungen, bezahlte (inkl. Neuregelung ab 1.7.2018)

Im Angestelltengesetz (§ 8 Abs 3 AngG) und in den meisten Kollektivverträgen ist geregelt, bei welchen Dienstverhinderungen der/die Angestellte weiterhin Anspruch auf die Fortzahlung seines/ihres Entgelts hat.

Das sind z.B.:


- Arztbesuch
- Behördenweg
- private Ereignisse (z.B. Begräbnis eines nahen Angehörigen, die eigene Hochzeit, etc.), sofern nur in der Arbeitszeit möglich.

Diese Bestimmung ist zwingend - sie kann nicht eingeschränkt oder aufgehoben werden.


NEU ab 1.7.2018: Der Anspruch bei Dienstverhinderung aus persönlichen Gründen wird für Arbeiter/innen analog § 8 Abs 3 AngG zwingend gestellt. Ein Kollektivvertrag kann keine ungünstigeren Regelungen mehr treffen.
 

Bitte erkundigen Sie sich, wie und zu welchem Zeitpunkt derartige Dienstverhinderungen in Ihrem Betrieb zu melden sind.

Artikel weiterempfehlen