Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Datenschutzerklärung
GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
IKT-Broschüre

Broschüre: Für eine verantwortungsvolle Verwendung von IKT

Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und Arbeitsbedingungen der Fach- und Führungskräfte

Werden IKT schlecht eingesetzt, können sie weitreichende Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen sowie das Gleichgewicht zwischen Arbeit und Freizeit haben, manchmal auch zu einem Druckmittel werden und zu Isolation führen. Mails, Intranet, soziale Netzwerke und viele andere Informationsquellen überschwemmen uns förmlich: Wir werden regelrecht "überfüttert".

Zeitliche und räumliche Grenzen verschwimmen

Das Arbeitspensum, das Arbeitsumfeld und Kommunikationstechnologien wirken zusammen, um die zeitlichen und räumlichen Grenzen des Verhältnisses zwischen Unternehmen und den ArbeitnehmerInnen verschwimmen zu lassen. Diese neue Art des Verhältnisses zu Raum und Zeit in der Arbeit nähert sich immer mehr an traditionelle und konventionelle Verhältnisse an, ohne diese jedoch verschwinden zu lassen.

Privatleben und Berufsalltag in Einklang bringen

Wie kann man Privatleben und Berufsalltag in Einklang bringen, wenn man die in einem Unternehmen oder der Verwaltung existierenden Anforderungen zu erfüllen versucht? Wie kann die Gewerkschaft Führungskräfte dabei unterstützen? Als EUROCADRES mit dieser Problematik konfrontiert wurde, wollte er mit Unterstützung der Europäischen Union ein europäisches Schulungsprojekt für die in der Gewerkschaft aktiven Führungskräfte ins Leben rufen, um seinen Mitgliedern geeignete Mittel in die Hand zu geben.

Artikel weiterempfehlen