Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Datenschutzerklärung
GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
Kollege Manuel Lehner und Kollegin Mag.a Andrea Kaindl (GPA-djp, Interessengemeinschaften) auf der Career & Competence 2017 in Innsbruck
Kollege Toni Lüssow (GPA-djp Region Tirol) auf der Career & Competence 2017 in Innsbruck
Kollegen Toni Lüssow & Jonathan Llam Ramirez (GPA-djp Region Tirol) auf der Career & Competence 2017 in Innsbruck

Interessengemeinschaften bei der Career & Competence Messe 2017 in Innsbruck

Veranstaltungsbericht

Interessengemeinschaften informieren bei Karrieremesse „Career & Competence“ in Innsbruck

Am 22. März 2017 erkundigten sich über 1.700 Studierende, AbsolventInnen und (Young-) Professionals des Universitätsstandortes Tirol bei 65  lokalen, nationalen und internationalen Unternehmen und Organisationen über deren angebotene Jobs und Praktika.
Die Interessengemeinschaften der GPA-djp waren mit einem Stand vertreten, um Informationen und Beratung rund um den Berufseinstieg zu geben - ein Angebot, das von vielen BesucherInnen genutzt wurde.

Mit Unterstützung der beiden Kollegen Toni Lüssow und Jonathan Llam Ramirez aus der Regionalgeschäftsstelle der GPA-djp Tirol konnten die zahlreichen Interessierten über die Gewerkschaft und die maßgeschneiderten Serviceleistungen der Plattformen der Interessengmeinschaften (IGs) der GPA-djp informiert werden. Zudem wurden zahlreiche Fragen und Anliegen der Studierenden vor Ort behandelt. Dabei standen besonders die Themen Arbeitsverträge und Entlohnung, All-in Verträge, freie DienstnehmerInnen, Praktikum und prekäre Beschäftigungsformen im Mittelpunkt.

Artikel weiterempfehlen