Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Datenschutzerklärung
GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

IG IT - Konferenz "work in progress"

Am 2. Dezember 2014 wurden Cloud Computing, innerbetriebliche soziale Netzwerke und Gehaltsbänder im Ars Electronica Center in Linz unter die Lupe genommen.

Etwa 70 KollegInnen folgten am 2. Dezember 2014 der Einladung zur IG IT Konferenz im Ars Electronica Center in Linz.

Über Jahre wurde schon darüber berichtet und diskutiert, dass sich die (Arbeits)welt verändert. Seit kurzer Zeit hat diese Veränderung eine neue Dimension erreicht. Email, Smartphones und Doodle gehören schon in vielen Berufen zum Alltag; Menschen werden immer sensibler, wenn es um „ihren“ Datenschutz geht.

Die Konferenz eröffnete Harald Voglsam, Regionalgeschäftsführer-Stv. der GPA-djp OÖ, und wies auf die Wichtigkeit eines verantwortungsvollen Umgangs mit "neuen Medien" hin. Zudem müssen die (datenschutz-)rechtlichen Rahmenbedingungen für Beschäftigte weiterentwickelt und eingehalten werden.

Was aber, wenn die jüngere Technik mit „innerbetrieblichen sozialen Netzwerken“ samt Videokonferenzen, Chat und Datensharing aufwartet? Einen Überblick über die technischen Möglichkeiten verschaffte Thomas Koss, Betriebsratsmitglied bei Atos IT Solutions and Services GmbH. Im Zusammenhang damit erläuterte er auch die Herausforderungen für Betriebsräte und die Wichtigkeit von Betriebsvereinbarungen.

Anschließend brachte Franz Schäfer, Mitglied im Bundesausschuss der IG IT, den TeilnehmerInnen das Thema Cloud Computing näher. Beim Cloud Computing muss die Frage gestellt werden, ob „über den Wolken, die Freiheit wohl grenzenlos sein“ darf? Er berichtete von Auswirkungen auf und für Beschäftigte die "in der Cloud arbeiten" bis zur Schwierigkeit im Zusammenhang mit dem Safe-Harbor-Abkommen.

Bei der folgenden Podiumsdiskussion wurden die Erkenntnisse der Impulsreferate aus praktischer und betriebsrätlicher Sicht diskutiert. Als eine der wichtigsten Botschaften wurde die Einhaltung von bereits bestehenden Gesetzen, sowie die Weiterentwicklung dieser im Sinne der Beschäftigten genannt.

Leistungsbezogene Entgelte finden immer mehr den Einzug auf dem Gehaltszettel und werden mit analytischen Stellenbewertungen hinterlegt. Wie „fair“ derartige Neuerungen in der Arbeitswelt sind und welche praktischen und rechtlichen Möglichkeiten zur Verfügung stehen, stand bei dieser Konferenz im Fokus. Dr. Conrad Pramböck von Pedersen & Partners gab einen Einblick seine tägliche Arbeit mit diesen "Gehaltsbändern". Die Arbeit der Gewerkschaft bewegt sich aus seiner Sicht in einem Spagat zwischen Sicherheit und Flexibilität.

Abschließend zog Manfred Wolf, Geschäftsbereichsleiter-Stv. Geschäftsbereich Interessenvertretung, ein Resümee der referierten und diskutierten Inhalte der Konferenz und betonte die Wichtigkeit der IG IT für die Gewerkschaftsbewegung und der Arbeit der Betriebsräte für deren Beschäftigte.

Artikel weiterempfehlen