Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Der »Jour Fixe«

Früher war es oft schwierig für uns als Betriebsratsgremium, bei der Geschäftsleitung einen Gesprächstermin zu bekommen. Oft war etwas dringend zu besprechen oder wir wollten als Betriebsrat schnell auf etwas reagieren, doch zuerst musste einmal ein Termin gefunden werden, an dem alle Beteiligten Zeit hatten – und dieser wurde oftmals noch verschoben. Zeitgerecht zu agieren, war damit fast unmöglich. Oft gab es monatelang keinen »offiziellen« Kontakt zwischen Arbeitgeber und Belegschaftsvertretung.

Im Arbeitsverfassungsgesetz ist jedoch vorgesehen, dass vierteljährlich Informationsgespräche stattzufinden haben, auf Wunsch des Betriebsrats sogar monatlich. Dies haben wir zum Anlass genommen, den »Jour Fixe« einzuführen: Im Herbst wird die Geschäftsleitung um monatliche Termine für die nächsten 12 Monate gebeten. Diese klären wir im Betriebsratsteam ab, damit immer mindestens drei Betriebsratsmitglieder teilnehmen können. Dieses ritualisierte Zusammentreffen hat sich bewährt. Wenn Fragen auftauchen, Informationen eingeholt werden müssen, Beschwerden auftreten oder einfach mal nur ein interessantes Thema aufgeworfen werden soll – der nächste Jour Fixe kommt bestimmt! Und so wurde der Arbeitgeber auch dazu »erzogen«, regelmäßig Rede und Antwort zu stehen und in einen institutionalisierten und entemotionalisierten Dialog mit dem Betriebsrat zu treten.

Die relevanten rechtlichen Bestimmungen für Österreich finden sich hier

Artikel weiterempfehlen