Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
Symbolbild Leiharbeit Vom letzten Vernetzungstreffen der AKÜ

Unterstützung für Leiharbeitskräfte

Mehr zu den Unterstützungen der GPA-djp für Arbeitskräfteüberlassungen

Seit dem Herbst 2018 werden in der Zentrale der GPA-djp von der IG Flex, in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsbereich 15 „Allgemeines Gewerbe“ der GPA-djp, Vernetzungstreffen zum Thema Arbeitskräfteüberlassung abgehalten. Als TeilnehmerInnen sind sowohl BetriebsrätInnen bei gewerblichen Arbeitskräfteüberlassern, wie BetriebsrätInnen aus Betrieben in denen viele Leiharbeitskräfte beschäftigt werden, als auch Beschäftigte die selbst als Leiharbeitskräfte tätig sind, eingeladen.

Diese Zusammensetzung hat sich als überaus positiv und besonders produktiv erwiesen, da Arbeitskräfteüberlassung nicht nur auf diesem besonderen Dreiecksverhältnis aufbaut, sondern es bedingt auch eine wechselseitige Zusammenarbeit zwischen den Betriebsratskörperschaften kommt. Damit diese ihrer Vertretungsarbeit nachkommen können, braucht es für Teilversammlungen in der Belegschaft beispielweise den Betriebsrat (BR) in dem Beschäftigerbetrieb, während für vertragliche Probleme der BR des Beschäftigerbetriebs Kontakt mit dem BR des Überlassers aufnehmen muss.

Die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen den Betriebsratskörperschaften in der Arbeitskräfteüberlassung hat sich auch durch die Beschreibung der besonderen Herausforderungen durch die TeilnehmerInnen bestätigt. Deswegen werden auch 2019 wieder eigene Workshops zum Thema Arbeitskräfteüberlassung im Angestelltenbereich, von der IG Flex in dieser Zusammensetzung angeboten.

Wir möchten außerdem auf den Sozial- und Weiterbildungsfonds in der Arbeitskräfteüberlassung aufmerksam machen.

Die Unterstützungsleistungen des SWF im Überblick


• 100%ige Übernahme der Kurs-/Prüfungs-/Nebenkosten von allgemeinen Bildungsmaßnahmen
• Monatliche Zuschüsse an ZeitarbeitnehmerInnen in Kombination mit Bildungskarenz/-teilzeit und Fachkräftestipendium
• 100%ige Übernahme der Kurs-/Prüfungs-/Nebenkosten bei Fachkräfteausbildungen
• Monatliche Zuschüsse an ZeitarbeitnehmerInnen in Kombination mit Bildungskarenz/-teilzeit und Fachkräftestipendium

Arbeitslosenunterstützung:

• Einmalzahlung: Keine Beitragspflicht zur Sozialversicherung/keine Veranlagung zur Einkommenssteuer/keine Hinzurechnung zum Arbeitslosengeld bzw. zur Notstandshilfe
• Bis zu 2 x € 260,- für Teilzeit-/Vollzeit-Beschäftigte bzw. € 65,- für geringfügig Beschäftigte.

Überbrückungsgeld:

• 75 %ige Übernahme der Lohn- und Lohnnebenkosten von „Stehzeiten“ bis zu max. 10 Arbeitstagen

Seit 2014 konnten rund 325 ZeitarbeitnehmerInnen eine Fachkräfteausbildung ermöglicht werden und alleine im Bilanzjahr 2017 konnten rund 14.325 Zeitarbeitskräfte unterstützt werden!

Häufigste Ausbildungen im Jahr 2017

• Stapler/Kran
• Schweißausbildungen/-prüfungen
• SCP-/SCC-Schulungen
• C95-/D-95-Schulungen (Upgrades)
• Sprachkurse/Deutsch
• Flanschverbindungen
• Lehrgang Höhenfachkraft/mobilfunk-basic und refresher
• Führerscheine
• Div. Zerstörungsfreie Prüfungen (VT, RT, …)
• (Werk-)Meisterausbildungen
• Triebfahrzeugführer
• Messtechniker

 

Artikel weiterempfehlen